Hilfsprojekt

Wohler Kantischüler wollen helfen und engagieren sich für Projekt in Malawi

In der Geburtsabteilung des medizinischen Zentrums von Yesaya Juba.

In der Geburtsabteilung des medizinischen Zentrums von Yesaya Juba.

Eine Projektklasse der Kantonsschule Wohlen engagiert sich für ein medizinisches Zentrum in Malawi. Es geht um effektive Hilfe vor Ort.

Im Rahmen des Projektunterrichts an der Kanti Wohlen einigten sich die Schülerinnen und Schüler darauf, an einem Projekt in Malawi mitzuarbeiten. Nach einigen Recherchen und spannenden Diskussionen in der Klasse wählten sie das medizinische Zentrum in Yesaya Juba, im Norden von Malawi.

Gemeinsam mit der Organisation International Project Aid (IPA) möchten die Jugendlichen die schlimmen Zustände vor Ort verbessern. Für die Planung stehen die Jugendlichen in engem Kontakt mit dem Projektpartner vor Ort. Bei jedem weiteren Schritt werden sie von einem Mitarbeiter von IPA begleitet und gecoacht.

Während des Unterrichts arbeiten sie selbstständig in kleinen Gruppen an verschiedenen Aufgaben der Projektplanung und für die Spendensammlung. Eine der Gruppen organisiert zum Beispiel ein Volleyballturnier am 11. Mai in Muri, dessen Erlös dem Projekt zugutekommt (Anmeldung und Infos).

Im Zentrum von Yesaya Juba arbeiten drei Krankenschwestern, ein medizinischer Assistent und ein Apotheker. Pro Tag behandeln sie zusammen rund 300 Patienten aus einem Einzugsgebiet mit mehr als 25 000 Menschen. Dennoch stehen für diese grosse Anzahl von Patienten nur wenige Betten und sehr wenig Platz zu Verfügung. Ausserdem gibt es nur bedingt Strom oder fliessendes Wasser, und es fehlt dramatisch an Geräten und Medikamenten.

Angehörige bekochen Patienten

In Malawi versorgen die Angehörigen der Patienten diese mit Nahrung; eine Küche ist aber nicht vorhanden. Sie müssen das Essen auf einer offenen Feuerstelle zubereiten, welche sich im Zentrum befindet. Dazu müssen sie einen weiten Weg auf sich nehmen. Mehr als genug Grund also für das Engagement der Kantonsschüler.

Sie möchten die Arbeit der Krankenschwestern erleichtern, indem sie mit dem gesammelten Erlös möglichst viele verschiedene Teilprojekte realisieren. Je nach Spendenhöhe wollen sie den Bau von Personalwohnungen oder die Anschaffung einer medizinischen Grundausrüstung und weiterer Betten ermöglichen. Nun hoffen die Schüler der Kanti Wohlen auf möglichst viele Spenden zugunsten ihres Projekts und zur Linderung der Not in Malawi. (az)

Spenden für das Projekt in Malawi nimmt die Zürcher Kantonalbank, 8010 Zürich, entgegen. Das Konto lautet auf: International Project Aid, IBAN: CH97 0070 0110 0034 4139 5.

Meistgesehen

Artboard 1