Wohlen
Wohler Bestatterinnen expandieren in die Höhe

Das Bestattungsinstitut Koch wurde renoviert.

Fabio Vonarburg
Merken
Drucken
Teilen
Das renovierte Bestattungsinstitut Koch von aussen. Bild: zvg

Das renovierte Bestattungsinstitut Koch von aussen. Bild: zvg

zvg

Den Tod verbindet man mit dunklen Tönen. Triste, schwere Farben, die die Gemütslage der Trauernden widerspiegeln. Wer das frisch renovierte Bestattungsinstitut Koch in Wohlen betritt, ist überrascht. Die neuen Räume sind lichtdurchflutet, die Wände golden oder im hellen Grauton gehalten.

«Der Verlust eines Menschen ist schon schwer genug», sagt Karin Koch, die das Unternehmen mit ihrer Schwester Doris Hochstrasser führt und Bekanntheit mit dem Buch «Die Bestatterinnen» erlangte. «Die freundliche und warme Atmosphäre soll dazu einladen, auch längere Zeit bei uns zu verbringen und sich für die Verabschiedung der Verstorbenen Zeit zu nehmen», sagt Koch. Sie spricht von Entschleunigung, davon, dass man sich als Angehörige wieder bewusst Zeit zur Trauer nehmen soll. Im besten Fall in Gesellschaft. «Wir brauchen andere Menschen, trotz Facebook», sagt Koch, und ergänzt: «Seine Trauer auszuleben, hat eine heilsame Wirkung.»

Die beiden Schwestern wissen, wovon sie sprechen. Hineingeboren in eine Bestatterfamilie war für sie der Tod nie ein Tabu, gehörte immer zum Leben dazu. 1999 haben sie das Institut übernommen und kontinuierlich weiterentwickelt. Wie mit dem jetzigen Ausbau und Renovierung.

Im 2. Stock hat es einen Raum für Abschiedsfeiern

Im vergrösserten Institut hat es neu zwei Aufbahrungsräume, in denen sich die Angehörigen von den Verstorbenen verabschieden und um sie trauern können. Der Zen-Garten «Hof der Stille» bietet Gelegenheit, sich zurückzuziehen. Komplett neu ist die zweite Etage, die es vor dem Umbau noch gar nicht gab. Hier entstand ein grosser Raum, der für Abschiedsfeiern genutzt werden kann. Diese in einer nicht-religiösen Umgebung abzuhalten, sei ein zunehmendes Bedürfnis, sagt Koch. Bis zu 60 Personen passen in den Saal, der auch für Vorträge oder Seminare genutzt werden kann,