Der Kanton Aargau will die Anzahl Zivilschutzorganisationen (ZSO) von 22 auf 11 reduzieren. In diesem Zug soll neu die ZSO Aargau Ost geschaffen werden. Sprich, die heutigen Organisationen Mittleres Reusstal, Mutschellen, Reusstal-Rohrdorferberg und Region Wohlen sollen zusammengeschlossen werden und gemeinsam 100 000 Einwohner mit ihren Dienstleistungen abdecken.

Bevor es soweit ist, müssen aber alle involvierten Gemeinden den Satzungen der neu geschaffenen Organisation zustimmen. 20 Gemeinden haben dies bereits getan, gestern Montagabend entschieden die Wohler Einwohnerräte darüber. Sie zeigten sich unisono überzeugt vom neuen Konzept. Im Namen der CVP-Fraktion fasste Ruedi Donat die Vorteile für die Gemeinde in drei Punkten zusammen: Durch den Zusammenschluss «nimmt die Sicherheit zu, der Steuerzahler wird nicht mehr belastet und die Gemeinde Wohlen wird noch stärker zum Zentrum». Das letzte Argument bezieht sich darauf, dass die neu geschaffene ZSO ihren Büro- und Lagerstandort in Wohlen haben wird.

«Fehlt nur noch der Sitz der Kantonspolizei in Wohlen», scherzte Donat. Julia Frischknecht fasste sich im Namen der GLP/EVP-Fraktion kürzer: «Der Zusammenschluss ist wichtig und richtig, dem wollen wir keine Steine in den Weg legen.» Im Anschluss an die Voten war sich der Einwohnerrat einig: Ohne Gegenstimme wurden die neuen Satzungen und damit der Zusammenschluss gutgeheissen. (fvo)