Wohlen
Nun bekommt auch Wohlen einen Wochenmarkt am Samstag – inklusive Märt-Kafi

Auf einen Wochenmarkt am Samstag mit Produkten aus der Region mussten die Wohlerinnen und Wohler lange warten. Am 11. September findet auf dem Sternenplatz die erste Durchführung mit saisonalen Produkten statt. Die Pilotphase dauert bis Ende November, dann wird Bilanz gezogen.

Nathalie Wolgensinger
Drucken
Teilen
Andreas Weber gehört zu den Mitinitianten des Wohler Wochenmarktes auf dem Sternenplatz

Andreas Weber gehört zu den Mitinitianten des Wohler Wochenmarktes auf dem Sternenplatz

Nathalie Wolgensinger

Die Rubrik nannte sich «Was ich noch zu sagen hätte» und erschien während der Sommermonaten in der Regionalzeitung «Wohler Anzeiger». Andreas Weber war einer der Autoren, der in die Tasten griff. «Ich habe in meinem Artikel die Idee aufgebracht, einen Samstagsmarkt zu lancieren», erzählt er.

Er habe darauf zwar viele positive Rückmeldungen erhalten, Mitstreiter habe er aber keine gefunden. Bisher findet in Wohlen jeweils am Donnerstag auf dem Kirchenplatz ein Markt mit Produkten eines Wohler Landwirtes statt.

«Anfang des Jahres sprach mich eine Bekannte auf meine Idee des Samstagmarktes an und wollte wissen, wann er denn nun beginnt», erzählt Andreas Weber lachend. Er nutzte die Gunst der Stunde und holte seine Bekannte Christa Meier gleich ins Boot. Sie wiederum aktivierte ebenfalls ihr Netzwerk und so erklärten sich Julie Macé, Julia Wohler und Franz Schmid bereit, mitzuhelfen.

Mit ihrem Vorhaben, einen Samstagsmarkt auf dem Sternenplatz zu organisieren, rannten sie bei den Verantwortlichen der Gemeinde offene Türen ein. «Sowohl die Gemeindeverwaltung als auch die Regionalpolizei haben uns sehr unterstützt und geholfen, wo sie nur konnten», lobt Weber.

Biogemüse vom Murimoos und Pinsa-Teig

Man glaubt es kaum, aber die grösste Schwierigkeit war, Marktfahrer zu finden. Andreas Weber erzählt:

«Wir legen Wert darauf, dass die Produkte aus der Region stammen. Viele Landwirte sind am Samstag bereits an einem Wochenmarkt in der Region vertreten oder verkaufen ihre Produkte im eigenen Hofladen.»

Weber und seine Mitstreiter führten unzählige Telefonate und persönliche Gespräche, bis sie verbindliche Zusagen erhielten. «Wir haben den kleinen Produzenten angeboten, dass sie sich einen Stand teilen können, so müssen sie bloss jede zweite Woche vor Ort sein», erzählt er.

Gestartet wird am Samstag, 11. September, mit acht sogenannten Basisanbietern. Sie werden während der Pilotphase, die bis zum 27. November dauert, jeweils samstags von 9 bis 13 Uhr ihre Waren feilhalten. Zu den Basisanbietern gehören die Käserei Duss und die Bäckerei Köchli, beide aus Wohlen. Das frische Gemüse stammt vom Wohler Sonnhaldenhof.

Mit von der Partie sind ausserdem der Angliker Schwellhof mit Ölen und Biogemüse und der Wohler Sonnezyt-Hof mit Kartoffeln und Äpfeln. Die beiden Landwirtschaftsbetriebe teilen sich den Stand. Frisches Gemüse hält zudem der Stand «Smaak Fresh» feil. Das Sarmenstorfer Start-up bietet Gemüse und Früchte von Produzenten aus dem Dorf an.

Freunde der italienischen Küche können sich freuen: Mit Sappori d'Italia und den Pinsa-Produzenten aus Wohlen gibt es gleich zwei Marktstände, die ihr Herz höherschlagen lassen.

Geht es im Frühling weiter?

Interessierte, die keinen eigenen Stand betreiben können, aber ihre Ware trotzdem anbieten möchten, können dies beim Stand «Fachwerk» tun. Dieser Marktstand ist mit Holzkisten bestückt, die die Produzenten mit ihrer Ware befüllen können. So werden beispielsweise Schmuck, liebevoll gestaltete Karten, florale Gestecke oder selbstgemachte Konfi und Sirup verkauft.

Weil ein Samstagsmarkt auch ein beliebter Treffpunkt für Jung und Alt ist, hat sich Sternen-Wirtin Rita Seiler bereit erklärt, ein Märt-Kafi zu führen. In der Gartenwirtschaft, die an den Sternenplatz grenzt, serviert sie Kaffee und Gipfeli. Wer sich verpflegen möchte, der kann dies bei den wechselnden Anbietern tun.

Den Auftakt macht am Eröffnungsmarkt «Food on Wheels» mit Mac'n'Cheese. Das kulinarische Angebot wechselt und hält für jeden Geschmack etwas bereit. Am Eröffnungstag unterhalten die Crazy Hoppers aus Dottikon und ein Drehörgeli-Spieler. Am 25. September lädt Peach Weber zur Minilesung.

«Wir hoffen, dass das Angebot rege genutzt wird», sagt Andreas Weber. Nach der Winterpause soll es im März weitergehen, sofern das Angebot auf Anklang stösst. Die Initianten möchten aber kürzertreten. «Dann werden die Karten neu gemischt», kommentiert Weber. Er und seine Mitstreiter hoffen darauf, dass die Gemeinde Wohlen das Lead übernimmt und eine Marktkommission ins Leben ruft, die den Weiterbestand des Samstagsmarktes garantiert.

Weitere Infos im Internet unter: www.wohler-wochenmarkt.ch

Aktuelle Nachrichten