Wohlen
Läufer schauen zum zweiten Mal in die Röhre: Der traditionelle Pfingstlauf findet erneut nicht statt

Lange haben sie gebangt und gehofft. Nun ist klar: Der Wohler Pfingstlauf findet nicht statt. Die coronabedingten Einschränkungen verunmöglichen es, den Traditionsanlass dieses Jahr durchzuführen.

Nathalie Wolgensinger
Merken
Drucken
Teilen
Vor zwei Jahren fand der letzte Wohler Pfingstlauf statt. Der Traditionsanlass muss wegen der Pandemie auch dieses Jahr pausieren.

Vor zwei Jahren fand der letzte Wohler Pfingstlauf statt. Der Traditionsanlass muss wegen der Pandemie auch dieses Jahr pausieren.

Verena Schmidtke (10.6.2019)

Noch im Februar war OK-Präsidentin Susi Kohler zuversichtlich, dass eine abgespeckte Version des Pfingstlaufes durchgeführt werden kann. Damals ging man davon aus, dass man den Hauptlauf über zehn Kilometer für 400 Läuferinnen und Läufer organisieren kann. Den Waffenlauf und die beliebten Schülerwettkämpfe strich man in weiser Voraussicht aus dem Programm.

Die neuen Massnahmen des Bundesrates machen nun auch dem abgespeckten Vorhaben einen fetten Strich durch die Rechnung. Wettkämpfe dürfen von maximal fünfzehn Personen bestritten werden. Susi Kohler sagt:

«Diese Vorgaben können wir nicht erfüllen.»

Gemeinsam mit ihrem siebenköpfigen Organisationskomitee hätten sie zwar überlegt, den Anlass dennoch durchzuführen. In der Praxis hätte das aber bedeutet, dass maximal zwölf Läufer aufs Mal auf die Strecke hätten gehen können. Mindestens drei Helfer rechnete man für die Organisation auf dem Startgelände ein.

Kohler fügt an: «Die Strecke führt entlang von Wander- und Velowegen. Da begegnet man unweigerlich anderen Personen. Wir hätten nicht garantieren können, dass der vorgeschriebene Abstand von anderthalb Metern immer eingehalten werden kann.»

Heuer wäre die neue Strecke eingeweiht worden

An der Vorstandssitzung am Dienstagabend beschlossen Kohler und ihre Mitstreiter schweren Herzens, den Lauf ein weiteres Jahr zu verschieben. Bereits letztes Jahr musste der Traditionsanlass wegen Corona pausieren. Dies ist besonders ärgerlich, weil man heuer den Lauf am 23. Mai erstmals von den Niedermatten aus gestartet hätte.

Die Erweiterung der Wohler Hofmattenturnhalle machte ein Ausweichen und die Suche nach einem neuen Austragungsort notwendig. Bisher diente die Dreifachturnhalle neben der Wohler Bleichi als Treffpunkt, Garderobe und Festwirtschaft für Teilnehmer und Zuschauer. Zum Start beim Friedensbaum wurden die Läufer mit Postautos transportiert.

70 Läufer hatten sich schon angemeldet

Diese Organisation war aufwendig und kostspielig. Als bekannt wurde, dass die Hofmatte in den nächsten Jahren ausgebaut und deshalb vorübergehend nicht mehr zur Verfügung stehen wird, machte man sich auf die Suche nach einer valablen Alternative. Diese fand man mit einer abwechslungsreichen Strecke, ausgehend von den Niedermatten in Richtung Dottikon und wieder zurück zur Sportanlage.

Bereits haben sich rund 70 Läufer angemeldet. Sie müssen sich nun gemeinsam mit allen anderen aus der treuen Laufgemeinde noch ein weiteres Jahr gedulden, bis man sich zur 54. Austragung des Volkslaufes auf der neuen Strecke trifft.