Wohlen
Kantonale Werbeaktion vor Vollendung: Die letzte Tafel im Freiamt steht und wirbt fürs Strohmuseum

Anfang 2018 begann der Kanton Aargau mit der Montage von insgesamt 67 touristischen Hinweisschildern entlang der Kantonsstrassen. Im Freiamt ist das Werk nun vollbracht. Geworben wird fürs Wohler Strohmuseum, das Kloster Muri und die Altstadt von Bremgarten.

Marc Ribolla
Merken
Drucken
Teilen
Diese touristische Hinweistafel zum Wohler «Strohmuseum im Park» eingangs Wohlen von Bremgarten her kommend war die letzte noch fehlende im Freiamt.

Diese touristische Hinweistafel zum Wohler «Strohmuseum im Park» eingangs Wohlen von Bremgarten her kommend war die letzte noch fehlende im Freiamt.

Marc Ribolla

Anfang dieser Woche packten die Mitarbeiter des kantonalen Werkhofs in Wohlen die letzte verbliebene Tafel im Lager an – und montierten sie an der Bremgarterstrasse kurz vor der Ortseinfahrt von Wohlen. Die Tafel zeigt das «Strohmuseum im Park» und gehört zur Serie der touristischen Hinweisschilder im Kanton Aargau.

Mit den Schildern soll Werbung für die Regionen sowie das kulturelle und touristische Angebot des Kantons gemacht werden sowie Sehenswürdigkeiten besser signalisiert. Die Aktion mit insgesamt 67 Tafeln kantonsweit wurde Anfang 2018 in Angriff genommen. Ziel war eine möglichst ausgewogene Verteilung und Berücksichtigung der Aargauer Regionen.

Im Freiamt sind nun sämtliche Schilder aufgestellt. Diejenigen mit dem Wohler Strohmuseum-Sujet befinden sich auf Höhe der Badi Villmergen von Dintikon kommend, bei Anglikon aus Richtung Dottikon kommend und nach dem Kreisel von Muri kommend beim kantonalen Werkhof sowie an der eingangs erwähnten Stelle.

Das sind alle neuen Tourismustafeln
44 Bilder
Tourismustafel Kanton Aargau
Tourismustafel Kanton Aargau, Suhrental
Tourismustafel Kanton Aargau, Region Zofingen
Tourismustafel Kanton Aargau, Region Zofingen
Tourismustafel Kanton Aargau, Region Zofingen
Tourismustafel Kanton Aargau, Region Zofingen
Tourismustafel Kanton Aargau, Ruedertal
Tourismustafel Kanton Aargau, Egelsee
Tourismustafel Geissfluhgrat, Höchster Punkt im Aargau
Tourismustafel Kanton Aargau, Fricktal
Tourismustafel Freiamt, Kloster Muri
Tourismustafel Fricktal, Stift Olsberg
Tourismustafel Fricktal, Jurapark Aargau
Tourismustafel Fricktal, Historische Holzbrücke Stein
Tourismustafel Fricktal, Buschbergkapelle Wittnau
Tourismustafel Aarburg, Altstadt und Festung
Tourismustafel Bremgarten, Historische Altstadt
Tourismustafel Aarau, Historische Altstadt
Tourismustafel Zurzibiet, Propstei Wislikofen
Tourismustafel Zurzibiet, Thermalquelle Bad Zurzach
Tourismustafel Zurzibiet, Weinwanderweg
Tourismustafel Zurzibiet, Historische Altstadt Kaiserstuhl
Tourismustafel Zurzibiet, Jüdischer Kulturweg
Tourismustafel Zurzibiet, Klingnauer Stausee
Tourismustafel Zurzibiet, Auenlandschaft Rietheim
Tourismustafel Zofingen, Historische Altstadt
Tourismustafel Zofingen, Historische Altstadt
Tourismustafel Wynental, Homberg
Tourismustafel Wynental
Tourismustafel Wohlen, Strohmuseum im Park
Tourismustafel Seetal, Schloss Hallwyl
Tourismustafel Künten-Sulz, Auengebiet, Alte Reuss
Tourismustafel Seetal, Hallwilersee
Tourismustafel Kölliken, Strohdachhaus und Museum
Tourismustafel Region Brugg, Wasserschloss
Tourismustafel Region Brugg, Schenkenbergertal
Tourismustafel Region Brugg, Linner Linde
Tourismustafel Strassenschild Region Brugg, Schloss Habsburg
Tourismustafel Region Brugg, Römerrebberge
Tourismustafel Region Brugg, Vindonissapark
Tourismustafel Region Brugg, Historische Altstadt Brugg
Tourismustafel Region Brugg, Thermalquelle Schinznach Bad
Tourismustafel Limmattal, Weinregion

Das sind alle neuen Tourismustafeln

Kanton Aargau

Nebst dem Strohmuseum kamen auch die Altstadt Bremgartens und das Kloster Muri in der Region Freiamt zum Zug. Die Sujets wurden in enger Zusammenarbeit mit den Regionalplanungsverbänden festgelegt. Die Tafeln haben das gleiche Erscheinungsbild wie die 2014 erneuerte Signalisation entlang der Autobahnen.

Standortsuche erwies sich teilweise als schwierig

Das Aufstellen der Tafeln gestaltete sich teilweise schwierig bei der Suche nach dem richtigen Standort. Kai Schnetzler, Leiter Sektion Verkehrssicherheit beim kantonalen Departement Bau, Verkehr und Umwelt, sagt: «Wir versuchten, die Schilder möglichst auf Staatsparzellen zu platzieren. Denn sobald private Grundeigentümer betroffen sind, bedarf es zusätzlicher Abstimmungen. Das Aufstellen der Tafeln ist für sie ja freiwillig.»

Die Standortsuche sorgte dennoch an gewissen Stellen für Verzögerungen bei der Umsetzung des Projekts. Doch Schnetzler ist zuversichtlich, dass es bald auf dem ganzen Kantonsgebiet abgeschlossen werden kann. Er sagt:

«Nur noch an zwei Stellen fehlen die Tafeln. Eine ist in Menziken mit dem Sujet Wynental/Homberg und die zweite in der Gegend um Vordemwald mit dem Sujet Region Zofingen/Sennhöfe vorgesehen.»

Die Schilder sind übrigens je nach Begebenheit ihres Standorts unterschiedlich gross. Der finanzielle Aufwand für diese touristische Beschilderung entlang der Kantonsstrassen beläuft sich auf 910'000 Franken. Für die Steuerzahler, die Gemeinden und auch die Regionalplanungsverbände entstehen keine Kosten, diese werden komplett durch Gelder aus dem Swisslos-Fonds gedeckt.