Wohlen
GLP will Sitzzahl verdoppeln, SVP tritt als Einzige mit voller Liste an: Das sind alle Einwohnerratskandidierenden

Am 28. November wählt das Wohler Stimmvolk den Einwohnerrat für die Amtsperiode 2022–2025. Nun sind die Kandidaturen der Ortsparteien im Kampf um einen der 40 Sitze bekannt. Für Überraschungen sorgt die GLP-Liste.

Nathalie Wolgensinger und Marc Ribolla
Drucken
Teilen
Der aktuelle Wohler Einwohnerrat bei einer Sitzung im Casino im vergangenen Jahr.

Der aktuelle Wohler Einwohnerrat bei einer Sitzung im Casino im vergangenen Jahr.

Andrea Weibel (22. Juni 2020)

Knapp zwei Monate vor dem Wahltermin vom 28. November ist offiziell bekannt, mit welchen Köpfen die Wohler Parteien und Gruppierungen einen Sitz im einzigen Freiämter Dorfparlament ergattern wollen. Um die 40 Mandate bewerben sich 129 Kandidierende. Ein markanter Anstieg im Vergleich zu 2017, als 96 Namen auf den acht Listen standen. Der Anteil der Kandidatinnen ist ebenfalls von 28 auf 43 erhöht. Von den 40 bisherigen Einwohnerräten treten zudem 36 wieder zur Wahl an.

SVP (40 Kandidierende – bisher 11 Sitze)

Die grösste Wohler Partei hat das Kunststück vollbracht und als einzige eine komplette 40-köpfige Liste eingereicht. Alle 11 Bisherigen kandidieren wieder. An der Spitze der Liste taucht aber ein neuer alter Name auf: Peter Tanner. Der 68-jährige alt Einwohnerrat, der 2015 zurücktrat, gibt sein Comeback. Die Partei ist zudem stolz auf einen Frauenanteil von 25 Prozent und einen beachtlichen Teil von Mitbürgerinnen und Mitbürgern mit Migrationshintergrund, die für die SVP-Werte einständen, erklärt Marc Läuffer, Präsident der SVP-Findungskommission.

  • Peter Tanner (neu)
  • Roland Büchi (bisher)
  • Max Hüsser (bisher)
  • Marc Läuffer (bisher)
  • Adrian Kündig (bisher)
  • Andreas Eberhart (bisher)
  • Annalise Steiner (bisher)
  • Daniel Meier (bisher)
  • Jonathan Nicoll (bisher)
  • Peter Christen (bisher)
  • Monika Alder (bisher)
  • Walter Badertscher (bisher)
  • Alfons Baumgartner (neu)
  • David Keusch (neu)
  • Drago Glavas (neu)
  • Claudia Herda (neu)
  • Cordelia Kavuk-Berkel (neu)
  • Franz Bolinger (neu)
  • Manfred Breitschmid (neu)
  • Erika Burmus-Birchmeier (neu)
  • Sandra Fuchs-Kohli (neu)
  • Oliver Gerdes (neu)
  • Claudia Hauri (neu)
  • Valéry Herda (neu)
  • Diana Holliger (neu)
  • Renato-Raffaele Huebscher (neu)
  • Muris Kacapor (neu)
  • Anita Loepthien (neu)
  • Mario Loepthien (neu)
  • Andreas Mattle (neu)
  • Adrian Maurer (neu)
  • Rolf Meier (neu)
  • Max Meier-Ehling (neu)
  • Stefano Omodei (neu)
  • Igor Pantic (neu)
  • Sven Rappo (neu)
  • Monika Schramka (neu)
  • Reto Suter (neu)
  • Sandor Toth (neu)
  • Noel Walser (neu)

Die Mitte (16 Kandidierende – bisher 7 Sitze)

Auch bei der Mitte wollen es alle sieben Bisherigen nochmals wissen, angeführt von Parteipräsident Harry Lütolf geht die Partei an den Start. Mit 16 Kandidierenden geht die Partei mit einem Kandidaten mehr als bei den letzten Wahlen ins Rennen. Unter den Kandidierenden ist Dominik Donat, Sohn des bisherigen Einwohnerrates und ehemaligen Gemeinderates Ruedi Donat. Bei den letzten Wahlen verlor die Partei drei Sitze.

  • Harry Lütolf (bisher)
  • Stefanie Dietrich (bisher)
  • Sonja Isler-Rüttimann (bisher)
  • Michelle Gregor (bisher)
  • Daniel Heinrich (bisher)
  • Meinrad Meyer (bisher)
  • Ruedi Donat (bisher)
  • Aline Knoblauch (neu)
  • Claudia Breitschmid (neu)
  • Rudolf Fricker (neu)
  • Janine Zehren (neu)
  • Stefan Schmid (neu)
  • Dominik Donat (neu)
  • Tarshan Shanmugasingam (neu)
  • Simone Meyer-Weibel (neu)
  • Marc Donat (neu)

SP (23 Kandidierende – bisher 7 Sitze)

Die Sozialdemokraten melden die zweitgrösste Liste an. Das Ziel ist klar: Die Sitzzahl soll nochmals leicht anwachsen. Bei den letzten Wahlen gewann die SP bereits drei Sitze hinzu. Sechs Bisherige möchten weiter dabei sein. Nicht mehr antreten wird aber Urgestein Sepp Muff. Der 78-Jährige vertrat die SP von 1979 bis 2005 und seit 2016 im Einwohnerrat. Eine Ära geht zu Ende.

  • Cyrille Meier (bisher)
  • Laura Pascolin (bisher)
  • Mergim Gutaj (bisher)
  • Simone Allenspach (bisher)
  • Valentin Meier (bisher)
  • Milenko Vukajlovic (bisher)
  • Charis Gretler (neu)
  • Sasha Stojmenovski (neu)
  • Corinne Manimanakis (neu)
  • Ruth Schmid (neu)
  • Martina Arnet (neu)
  • Adonia Mpliamplias (neu)
  • Saskia De Winter (neu)
  • Simon Sieroka (neu)
  • Laura Matter (neu)
  • Luca Aurilio (neu)
  • Anaïs Gärtner (neu)
  • Katharina Keel (neu)
  • Gabriel Käppeli (neu)
  • Roland Stöckli (neu)
  • Leandro Nardone (neu)
  • Matthias Schneider (neu)
  • Owen Hyde (neu)

FDP (11 Kandidierende – bisher 6 Sitze)

Bei den Freisinnigen hört von den amtierenden Einwohnerräten nach 12 Jahren Thomas Geissmann auf. Die anderen vier Bisherigen stellen sich erneut zur Wahl – ausser Denise Strasser, die ab 2022 neu im Gemeinderat sitzen wird. Die Partei achte bei der Listengrösse auf Qualität vor Quantität, teilt FDP-Präsident Thomas Hoffmann mit und geht davon aus, «dass wir einen Sitz dazugewinnen und somit von 6 auf 7 Sitze zulegen können.»

  • Werner Dörig (bisher)
  • Dieter Stäger (bisher)
  • Thomas Hoffmann (bisher)
  • Samuel Keller (bisher)
  • Francine Koch (neu)
  • Lionel Zingg (neu)
  • Aldo Müntener (neu)
  • Daniel Scherrer (neu)
  • Adrian von Arx (neu)
  • Thierry Gannon (neu)
  • Eugen Galliker (neu)

Grüne (10 Kandidierende – bisher 3 Sitze)

Auch die Grünen möchten zulegen. Einen Sitz mehr, so Parteipräsidentin Marianne Keusch, strebe man an. Ins Rennen gehen die Grünen mit den drei Bisherigen Anna Keller, Franziska Matter Schlein und Patrick Schmid. Die neuen Kandidaten auf der Liste seien beruflich breit abgestützt, so Keusch. Mit zehn Kandidierenden ist die Liste nicht eben lang, für die Partei gelte aber, lieber eine leere Linie als jemanden zur Kandidatur zu überreden, so Keusch.

  • Anna Keller (bisher)
  • Franziska Matter Schlein (bisher)
  • Patrick Schmid (bisher)
  • Barbara Wüthrich (neu)
  • Patrik Stocker (neu)
  • Remo Hofmann (neu)
  • Pia Sieroka (neu)
  • Sebastian Knecht (neu)
  • Irene Gläser (neu)
  • Melanie Moser (neu)

GLP (15 Kandidierende – bisher 3 Sitze)

Die Grünliberalen gehen ambitioniert in die Wahlen. Sie verdreifachen die Anzahl Kandidierenden im Vergleich zu 2017 und geben als Wahlziel eine Verdoppelung auf sechs Sitze an. Die Bisherigen Julia Frischknecht und Simon Sax treten wieder an, nicht aber Thomas Urech. Zu den neuen Kandidierenden gehören mit Kantirektor Matthias Angst, Olivier Parvex-Käppeli, Daniel Renggli oder Philipp Stäger im Dorf bekannte Persönlichkeiten.

  • Simon Sax (bisher)
  • Julia Frischknecht (bisher)
  • Dennis Andermatt (neu)
  • Matthias Angst (neu)
  • Anja Scheiber-Meier (neu)
  • Philipp Stäger (neu)
  • Olivier Parvex (neu)
  • Philipp Bürgi (neu)
  • Yanike Becklas (neu)
  • Silas Strebel (neu)
  • Manuel Sax (neu)
  • Kristian Rodriguez (neu)
  • Loredana Masoch (neu)
  • Daniel Renggli (neu)
  • Hansjörg Angst (neu)

EVP (5 Kandidierende – bisher 1 Sitz)

Nicht eben einfach hat es die EVP Freiwillige für ihre Liste zu rekrutieren. Sie treten mit der Bisherigen Beate Zimmermann und vier neuen Kandidierenden an. Das Ziel sei, diesen Sitz zu behalten, erklärt Parteipräsidentin Bertha Hübscher und ergänzt: «Ein zweiter Sitz würde uns freuen.»

  • Beate Zimmermann (bisher)
  • Gabriel Giannetta (neu)
  • Jacqueline Meyer (neu)
  • Philipp Wenk (neu)
  • Vera Zimmermann (neu)

Dorfteil Anglikon (9 Kandidierende – bisher 2 Sitze)

Die Vereinigung Dorfteil Anglikon geht mit neun Personen ins Rennen, darunter die beiden Bisherigen, Mika Heinsalo und Hans-Rudolf Meyer. «Unser Wahlziel ist ab nächstem Jahr mit 3 Personen im Einwohnerrat vertreten zu sein und mit einer eigenen Fraktion noch etwas mehr Einfluss auf Wohnqualität, Sicherheit, Schulwesen und Zusammenleben zu nehmen», erklärt der Dorfteil Anglikon auf seiner Website.

  • Mika Heinsalo (bisher)
  • Hans-Rudolf Meyer (bisher)
  • Petra Rita Koch (neu)
  • Christian Gugenberger (neu)
  • Ralph Hecht (neu)
  • Beat Lüthi (neu)
  • André Baumann (neu)
  • Michael Meyer (neu)
  • Giuseppe Di Chiara (neu)

Aktuelle Nachrichten