Wohlen
Die Eschen am Mattenhofweg sind krank ‒ jetzt werden sie gefällt und ersetzt

Im Januar und Februar werden zehn kranke Eschen am Mattenhofweg in Wohlen gefällt. Zusammen mit den Instandstellungsarbeiten im Bereich der Parkplätze werden im Laufe dieses Jahres Ersatzpflanzungen erfolgen. Wie viele und welche Bäume dort gepflanzt werden sollen, ist noch nicht ganz sicher.

Andrea Weibel
Drucken
Die zehn verbliebenen Eschen im Bereich des Parkplatzes am Mattenhofweg bei der Badi sind krank.

Die zehn verbliebenen Eschen im Bereich des Parkplatzes am Mattenhofweg bei der Badi sind krank.

Marc Ribolla

Der Zustand der gemeindeeigenen Bäume wird regelmässig durch die Fachleute des Werkhofes, teilweise unter Mithilfe von externen Baumpflegespezialisten, beurteilt. Bei der detaillierten Untersuchung der Bäume im Bereich der Parkplätze am Mattenhofweg, im Abschnitt Badi, wurde festgestellt, dass sämtliche Bäume von der sogenannten Eschenwelke (Eschentriebsterben) befallen sind.

Die Eschenwelke ist eine schwere Baumkrankheit, die durch einen Pilz verursacht wird. «Bisher sind leider keine wirkungsvollen Massnahmen gegen die Eschenwelke bekannt», schreibt die Gemeinde Wohlen in einer Mitteilung dazu.

Die kranken Bäume stellen ein Sicherheitsrisiko dar

Weiter heisst es in der Mitteilung: «Treten Schäden auf, werden ‒ wenn immer möglich ‒ sinnvolle Pflegemassnahmen getroffen.» In diesem Fall stellen die Bäume aber mit zunehmendem Verlauf des Befalls ein Sicherheitsrisiko dar. «Es ist daher leider unumgänglich, die Bäume in diesem Bereich nun zu fällen», so die Gemeinde.

Im Laufe des Januars und Februars werden die Eschen gefällt.

Im Laufe des Januars und Februars werden die Eschen gefällt.

Marc Ribolla

Fünf Eschen mussten an dieser Stelle bereits in den Vorjahren gefällt werden, wie Anna Vaqué, Projektleiterin Tiefbau der Gemeinde Wohlen, auf Anfrage mitteilt. Im Laufe des Januars und Februars werden nun auch die restlichen zehn Eschen gefällt. Die Gemeinde teilt mit: «Während der Fällarbeiten kann es temporäre Einschränkungen im Verkehr oder kurze Sperrungen geben.»

Erst wird der Parkplatz geplant, dann die neuen Bäume bestimmt

Die Bäume werden aber nicht einfach gefällt, sondern ersetzt. Dies soll zusammen mit den Instandstellungsarbeiten im Bereich der Parkplätze noch im Laufe dieses Jahres geschehen. Welche Baumart und wie viele neue Bäume das sein werden, kann derzeit noch nicht beantwortet werden.

Anna Vaqué erklärt dazu: «Wir sind dran, die Sanierung dieses Parkplatzbereiches zu planen. Sobald die neue Gestaltung der Parkflächen klar ist, werden wir, zusammen mit unserem Leiter Umwelt & Energie, Roger Isler, die neue Baumart und die Anzahl an Bäume bestimmen können.»

Aktuelle Nachrichten