Villmergen
Wo Alphörner auf afghanisches Essen treffen

Das Fest «Begegnung der Kulturen» bringt viel Farbe auf den Dorfplatz in Villmergen. Die Gemeinde ist kurzfristig für den Anlass eingesprungen.

Verena Schmidtke
Merken
Drucken
Teilen
Begegnung der Kulturen, Köstlichkeiten aus Venezuela und Peru
33 Bilder
Begegnung der Kulturen, Kulinarisches aus der Schweiz
Begegnung der Kulturen, Kulinarisches aus Portugal und Deutschland
Begegnung der Kulturen, Konrad Gfeller vom Verein Lernen im Quaritier
Begegnung der Kulturen, Die Stände luden zum Verweilen ein
Begegnung der Kulturen, Buntes aus Indien
Begegnung der Kulturen, Auftakt 2
Begegnung der Kulturen Auftakt 3
Begegnung der Kulturen, Auftakt 1
Begegnung der Kulturen, Café International mit vielfältigem Angebot
Begegnung der Kulturen
Begegnung der Kulturen, Behörden-Apéro
Begegnung der Kulturen, Schnappschuss
Begegnung der Kulturen, Bühnenverschönerung mit OK Mitglied Erwin Koch
Begegnung der Kulturen, Auf dem Villmerger Dorfplatz ging es bunt zu
Begegnung der Kulturen, Treff für Flüchtlinge und SchweizerInnen
Begegnung der Kulturen, An den Ständen gab es feine Speisen
Begegnung der Kulturen, Tanzvorführung Kosovarischer Verein Bashkimi 4
Begegnung der Kulturen Die Grossräte Monika Küng (am Mikro) und Thomas Leitch begrüssen die Gäste
Begegnung der Kulturen, Tanzvorführung Kosovarischer Verein Bashkimi 5
Begegnung der Kulturen, Schönes Wetter fürs Fest
Begegnung der Kulturen, Urs Hofmann bekommt Freiämter Stroh von Monika Küng überreicht
Begegnung der Kulturen, Multinationaler Chor Njoy2sing 3
Begegnung der Kulturen, Tanzvorführung Kosovarischer Verein Bashkimi 3
Begegnung der Kulturen, Tanzvorführung Kosovarischer Verein Bashkimi 6
Begegnung der Kulturen, Tanzvorführung Kosovarischer Verein Bashkimi 2
Begegnung der Kulturen, Multinationaler Chor Njoy2sing 1
Begegnung der Kulturen, Kurz nach zehn Uhr, gleich geht es offiziell los
Begegnung der Kulturen, Spass am Fest
Begegnung der Kulturen, Tanzvorführung Kosovarischer Verein Bashkimi 1
Begegnung der Kulturen, Multinationaler Chor Njoy2sing 2
Begegnung der Kulturen, Regierungsrat Urs Hofmann
Begegnung der Kulturen, OK- Mitglied Erwin Koch dekoriert die Bühne

Begegnung der Kulturen, Köstlichkeiten aus Venezuela und Peru

Verena Schmidtke

Bunt geht es auf dem Villmerger Dorfplatz am Samstag zu. Appetitanregende Düfte, Musik und gute Stimmung ziehen viele Besucher an. Sicher bleibt der eine oder andere, der eigentlich nur schnell etwas einkaufen wollte, ein bisschen länger, um sich noch etwas an den Ständen umzuschauen und die Darbietungen auf der Bühne zu bewundern.

Seit 2011 richten Dintikon, Dottikon, Villmergen und Wohlen alle zwei Jahre das Fest «Begegnung der Kulturen» aus. Wie die Grossräte und OK-Co-Präsidenten Monika Küng und Thomas Leitch berichten, hätte dieses Jahr Dintikon das Fest ausgerichtet. Da das Dorf im Juni bereits viel mit dem Jugendfest zu tun hatte, verzichtete es jedoch. Dafür sei dann Villmergen als Gastgeber eingesprungen.

Alles in Sicherheit gebracht

Küng und Leitch freuen sich: «Das Wetter ist angenehm heute, das ist gut für die Speisen. Die vorherigen Feiern fanden immer bei hohen Temperaturen statt.» Vor dem Unwetter am Freitag sei alles in Sicherheit gebracht worden, was Schaden hätte nehmen können. Stefan Hafen und Erwin Koch vom OK seien sogar über Nacht auf dem Platz geblieben, damit nichts abhandenkommt. Nun stehe einem fröhlichen Fest nichts mehr im Wege.

Bunt geht es bei der Eröffnung zu, Vertreter aller teilnehmenden Vereine kommen mit ihrer Fahne auf die Bühne, dazu erklingen zwei Alphörner. Ein farbenfroher Auftakt der vielen Kulturen, die sich auf dem Dorfplatz zusammen gefunden haben.
Insgesamt finden sich mehr als 20 Vereine aus den teilnehmenden Gemeinden zusammen, um ihre Kultur zu präsentieren. Wie das OK mitteilt, seien in diesem Jahr erstmals auch Flüchtlinge als aktive Helfer dabei. Der «Treff für Flüchtlinge und SchweizerInnen» ist mit einem Stand vertreten, an dem es Näharbeiten und leckere Speisen zu entdecken gibt.

Kulinarisches und Kalligrafie

Mit kulinarische Spezialitäten können die Stände der aramäischen sowie afghanischen Gruppe, Sri Lanka oder das Café International aufwarten. Beim letztgenannten gibt es nicht nur Köstlichkeiten, sondern auch die Möglichkeit, Kalligrafie zu lernen. Einige Stände weiter – bei der Zwärglirundi Kinderbetreuung – begeistern sich die jüngeren Besucher fürs Päckli-Fischen oder freuen sich über Ballons des Vereins «Lernen im Quartier».
Das vielseitige Bühnenprogramm mit dem multinationalen Chor Njoy2sing, der Tanzvorführung des Kosovarischen Vereins Bashkimi, der Kindertanzgruppe der Trachtengruppe Villmergen oder der Auftritt der Sängerin Nilsa, lädt ausserdem dazu ein, die aufgenommenen Kalorien mittels Mitklatschen oder sogar Tanzen wieder zu verbrennen.
Regierungsrat Urs Hofmann betont in seiner Festansprache, wie wichtig es sei, Kultur zu pflegen. Man solle sich stets bewusst sein, dass Kultur sich verändere, da auch die Menschen sich verändern. Trotz Unsicherheiten sei Verständnis für Migranten hilfreich, ebenso die Bereitschaft, sie zu unterstützen. Von den Migranten könne man erwarten, dass sie sich auf die Mentalität der Schweizer einlassen.
Hofmann dankt allen, die Feste wie «Begegnung der Kulturen» möglich machen, besonders das Engagement der Vereine fördere ein friedliches Zusammenleben.