Ringerstaffel Freiamt

WM-Aspirant aus Zug verstärkt das Team: «Mit einer guten Teamleistung sollte es für den Sieg reichen»

Christian Zemp (links) ringt diese Saison für die Freiämter.

Christian Zemp (links) ringt diese Saison für die Freiämter.

Der 20-jährige Greco-Spezialist Christian Zemp verstärkt die Freiämter Ringer diese Saison in den oberen Gewichtsklassen. Er will im Dezember an die WM in Belgrad – und zuvor mit den Freiämtern den Schweizer Mannschaftstitel erobern.

Die Freiämter Ringer benötigen in der Mannschaftsmeisterschaft noch einen Sieg, um im Halbfinal Willisau aus dem Weg zu gehen. Die erste Chance bietet sich morgen Samstag gegen Einsiedeln im Heimkampf in der Bachmattenhalle Muri (20 Uhr).

Obwohl die Schwyzer jüngst zulegten und Kriessern 23:13 überfuhren, stehen die Chancen für Freiamt gut. Zum Saisonauftakt hatte das Team von Marcel Leutert in Einsiedeln 24:12 gewonnen. Dazu trug Christian Zemp mit einem schnellen Schultersieg bei. Der Zuger Greco-Ringer kam von NLB-Verein Brunnen zu den Aargauern, weil er schon länger hier trainiert.

Voller Einsatz fürs Ringen nebst KV-Lehre auf der Gemeinde

Der 20-jährige Zemp wohnt in Baar, und absolviert eine kaufmännische Sportlerlehre auf der Gemeinde Cham. Er arbeitet 80 Prozent und trainiert praktisch täglich. Jede Woche absolviert er in Aristau fünf Mattentrainings. Hinzu kommen athletische Einheiten.

In seinem letzten Juniorenjahr verfolgt Zemp hohe Ziele. Bald entscheidet sich, ob die WM im Dezember in Belgrad stattfindet. «Da strebe ich ein Top-5-Ergebnis an» verrät er. Noch vorher will er im November mit den Freiämtern den Schweizer Mannschaftstitel erobern. Entsprechend hat er seine erste Teamniederlage seit 22 Monaten analysiert. Gegen den Willisauer ­Samuel Scherrer sieht er gute Chancen, sich zu revanchieren. Vorher will er morgen den Einsiedler Sven Neyer bis 97 kg Greco klar besiegen. «Mit einer guten Teamleistung sollte es gegen Einsiedeln für einen Sieg reichen», lautet Zemps Prognose.

Meistgesehen

Artboard 1