Bremgarten

Wildparkierer kassieren an der Reuss Bussen – die Repol mahnt

Hier kassierte AZ-Leser Kurt Kaufmann eine Parkbusse an der Fohlenweidstrasse Bremgarten

Hier kassierte AZ-Leser Kurt Kaufmann eine Parkbusse an der Fohlenweidstrasse Bremgarten

Freie Parkplätze im Nahererholungsgebiet der Reuss bei Bremgarten sind rar. Deshalb parkieren einige Ausflügler auch ausserhalb der markierten Plätze – und kassieren eine Busse. Wie AZ-Leser Kurt Kaufmann. Was er und die Repol dazu sagen.

Das schöne Sommerwetter zieht in diesen Tagen viele in die Natur. Zu ihnen gehörte am vergangenen Wochenende auch Kurt Kaufmann. Der 82-jährige Oberrohrdorfer genoss die kühle Stimmung und den Schatten an der Reuss im Bremgarter Gebiet Hegnau.

Aus gesundheitlichen Gründen ist er auf die Fahrt mit dem Auto angewiesen. Bei der Rückkehr zu seinem Wagen, den er an der Fohlenweidstrasse in einer Ausbuchtung parkiert hatte, staunte Kaufmann nicht schlecht. Unter dem Scheibenwischer klemmte eine Parkbusse über 40 Franken der Regionalpolizei Bremgarten.

«Das ist für mich eine Schikane»

Für den Rentner eine Unglaublichkeit, wie er gegenüber der AZ erklärt. Auch ein weiterer AZ-Leser kassierte eine Busse. Die offiziellen Parkplätze beim Militärparkplatz seien leider alle schon belegt gewesen. Ausser ihm hätten sicher noch zehn weitere Fahrzeuge entlang der Fohlenweidstrasse eine Busse erhalten, meint Kaufmann.

«Das ist für mich eine Schikane. Die Autos haben niemanden behindert. Die Polizei sollte einen gesunden Menschenverstand walten lassen. Gerade am Wochenende, wo es niemanden stört. Diese Strasse ist extrem verkehrsarm», moniert Kurt Kaufmann. Jene Gegend sei ein Naherholungsgebiet und «schliesslich hat es ja geheissen, dass man in der Schweiz bleiben soll.»

Polizei muss sich an Bussenkatalog halten

Wieviele Parkbussen sie am Wochenende verteilt hat, kann der stellvertretende Leiter der Regionalpolizei Bremgarten, Werner Jappert, nicht im Detail darlegen. Er sagt aber: «Es gibt dort einige markierte Parkplätze, die sind jedoch bei schönem Wetter entsprechend rasch voll. Allgemein ist die Reuss durch Besucher sehr stark frequentiert. Wildparkierer sind ein Problem und es ist Aufgabe der Polizei, dies zu ahnden. In gewissen Abschnitten herrscht Parkverbot und die Polizei muss sich an den Bussenkatalog halten.»

Gerade auch im Bereich des Militärparkplatzes würden die militärischen Fahrzeuge teilweise auch am Wochenende betrieben werden, was entsprechend freien Platz auf der Strasse voraussetze. Die Polizei die Ausflügler mahnt, nur die offiziell erlaubten Parkplätze zu nutzen. (rib)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1