az in der beiz
Wie viele Windräder verträgt das Freiamt? Und wie viele Asylbewerber?

Die az lud am Dienstagabend im Bezirk Muri in die Beiz. Und rund 30 Grossräte, Kandidierende und Wählende kamen in die «Krone» in Birri. An regionalen Themen, welche die Gemüter bewegen, mangelte es nicht.

Fabian Hägler
Merken
Drucken
Teilen
Florin Burkhard
9 Bilder
Zuschauer
Moderation
az in der Beiz in Birri zu Gast
Martin Köchli
Frauentisch
Milly Stöckli
Wolfgang Schibler

Florin Burkhard

Chris Iseli

Wo soll der Aargau die Asylbewerber unterbringen? Wo sollen Windräder zu stehen kommen? Und wo sollen die Zugerinnen und Zuger Platz finden, die über die Kantonsgrenze ins Freiamt ziehen? Die anwesenden Politiker diskutierten

engagiert und kontrovers: Martin Köchli (Grüne) unterstützt zwar den Bau neuer Windräder auf dem Lindenberg, will gleichzeitig aber den Energieverbrauch drosseln. Flurin Burkard (SP) plädierte für seinen Vorstoss eines finanziellen Zustupfs an jene Gemeinden, welche Asylbewerber aufnehmen.

Andreas Villiger (CVP) forderte, dass das Problem des zusätzlichen Verkehrs, der von den Zuzügern verursacht wird, regional gelöst wird. Und Wolfgang Schibler (SVP) kündigte an, er würde sich bei einer Wahl als Grossen Rat dafür einsetzen, die Verteilung der Departemente unter den Regierungsräten zu ändern. Nach der heissen Diskussion stillten die Teilnehmer ihren Durst mit einem kühlen Bier von MüllerBräu.