Widen
«Zwischen gut und geil liegen Welten» – so will das neue Restaurant Monardo auf dem Hasenberg überzeugen

Auf dem Hasenberg in Widen öffnet am Samstag das neue Restaurant Monardo seine Terrasse. Marvin Kingsley möchte mit einer mediterranen, einfachen Küche punkten.

Marc Ribolla
Merken
Drucken
Teilen
«Monardo»-Gastgeber Marvin Kingsley vor dem Eingang des Restaurants auf dem Wider Hasenberg.

«Monardo»-Gastgeber Marvin Kingsley vor dem Eingang des Restaurants auf dem Wider Hasenberg.

Marc Ribolla

«Das wiegt nur 166 Gramm, das ist zu wenig. Und der Teller ist auch zu klein», analysiert Marvin Kingsley. «Wie schmecken die Spareribs? Zu fade, es braucht mehr Sauce», meint er kurz darauf bei einer anderen Speise. Küchenchef Esra Wahl nimmt es zur Kenntnis und präsentiert schon einen nächsten Teller mit Spargeln.

Das erste Probekochen im neuen Restaurant Monardo auf dem Wider Hasenberg ist am Freitagvormittag in vollem Gang. In der neuen Küche riecht es fantastisch. Pächter Kingsley und Gastgeberin Janine Hardegger instruieren einen Teil der Belegschaft.

Am Samstag öffnet das «Monardo» erstmals. Pandemiebedingt vorläufig nur die Terrasse, die aber 50 Personen Platz bietet. Zeitlich beschränkt man sich bis auf weiteres zwischen 11.30 Uhr bis 18 Uhr.

Interieur wurde komplett umgebaut

Mehr als zwei Jahre nach dem abrupten Ende des japanischen Restaurants und Hotel Ryokan hält also wieder kulinarisches Leben auf dem Hasenberg Einzug. Das Interieur wurde komplett umgebaut. Kingsley möchte im «Monardo» eine moderne mediterrane Küche anbieten.

Marvin Kingsley im komplett neuen «Monardo».

Marvin Kingsley im komplett neuen «Monardo».

Marc Ribolla

Im Gespräch mit dem gebürtigen Jamaikaner, der in Dänemark aufgewachsen ist, spürt man die Leidenschaft und das Feuer, das er in sein neustes Projekt steckt. Entsprechend ist auch der Restaurant-Name mit dem feurigen Logo abgeleitet. Kingsley sagt:

«Mon und Ardo heisst Berg der Leidenschaft. Wir arbeiten quasi mit Leidenschaft auf dem Berg.»

Zentral ist für ihn der regionale Aspekt. So bezieht er möglichst viele Produkte aus der Umgebung. Der Bärlauch für die Sauce stammt beispielsweise vom Hasenberg. «Wir möchten die kleinen Anbieter unterstützen und nicht die grossen, weil wir selber ja auch klein sind», sagt Kingsley.

Im «Monardo» seien alle Gäste willkommen, vom Wanderer über Familien, Biker bis hin zu Geschäftsleuten. Ihnen will Kingsley mit seinem Team kulinarisch etwas bieten, man wolle sich mit einem Wow-Effekt von der Masse abheben. Nicht optisch, sondern im Teller. Er sagt:

«Es geht um Geschmack und Qualität. Zwischen einfach gut und geil liegen Welten.»

Zu den geschmacklichen Alleinstellungsmerkmalen gehört eine eigene spezielle Gewürzmischung, mit denen alle Fleischspeisen im «Monardo» abgerundet werden. Der Gast müsse spüren, dass der Geschmack zählt. «Wir möchten damit überzeugen», sagt Kingsley. In der Küche werde alles frisch zubereitet.

Holzkohlegrill soll für Topqualität sorgen

Wegen der eingeschränkten Arbeitsbedingungen wird zu Beginn die Speisekarte noch reduziert sein. Schon jetzt ist aber klar, dass nebst einem neuen Pizzaofen auch ein grosser Holzkohlegrill eingerichtet wird. «Auch dies ist ein Qualitätsmerkmal. Ein Steak vom Grill ist einfach geschmacklich authentischer als eines aus der Pfanne», erklärt Kingsley.

Ein Blick ins neue Restaurant auf dem Hasenberg. Vorläufig darf aber nur die Terrasse benützt werden.

Ein Blick ins neue Restaurant auf dem Hasenberg. Vorläufig darf aber nur die Terrasse benützt werden.

Marc Ribolla

Im «Monardo» gibt es auch wieder Hotelzimmer. Diese werden aber vorerst noch nicht betrieben. «Wir konzentrieren uns vorderhand aufs Restaurant», sagt Kingsley. Die zwei Zimmer und die zwei Suiten würden erst nach Abflauen der Coronakrise angeboten.

Für zusätzliche spontane Kundschaft kann in Zukunft auch der Hasenbergturm sorgen, der momentan im Bau ist und im Sommer fertig wird. «Der Turm ist perfekt für uns», freut sich Kingsley über den zusätzlichen Anziehungsmagneten.

Ein solcher ist allein schon die traumhafte Aussicht von der «Monardo»-Terrasse. Diese bekommt unser Gast quasi geschenkt, lacht Kingsley und hofft, dass das Wetter in den kommenden Wochen mitspielt. Ob die Terrasse offen ist, kündigt das Restaurant jeweils auf der Website an.

Weitere Informationen zum neuen Restaurant Monardo gibt es auf www.monardo-hasenberg.ch