Oberlunkhofen
Wer dieses Jahr ans Open Air «Openeye» kommt, wird neu geboren

Am Wochenende findet das Openeye Festival bereits zum 23.Mal statt. Die Festivalbesucher werden dabei in eine andere Welt hineingeboren.

Timea Hunkeler
Drucken
Teilen
Das OK-Team und weitere Helfer sind mitten in den Vorbereitungen zum Open Air, das am Wochenende stattfindet.

Das OK-Team und weitere Helfer sind mitten in den Vorbereitungen zum Open Air, das am Wochenende stattfindet.

«Wer dieses Jahr durch den Eingang zum Open Air kommt, wird neu geboren», sagt Michael Marti, Medienverantwortlicher des Openeye Festivals. Das Dekorationsteam habe sich für das zweitägige Festival etwas ganz Besonderes einfallen lassen. «Der Eingang wird wie ein Geburtskanal aussehen. Durch eine Art Schlauch gelangen die Besucher auf das Gelände», erklärt er. Ungewöhnlich am Openeye ist jedoch nicht nur der Einlass. Denn auch die Eier («Eye»-er), die als Währung verwendet werden oder das alternative Line-up zeichnen das alternative Open Air aus.

Auf dem Bauernhof von Hans und Marlis Hagenbuch in Oberlunkhofen, wo das Openeye jeweils stattfindet, wird trotz Hitze fleissig gearbeitet. «Wir liegen gut im Zeitplan», freut sich Marti. Hinter ihm ist gerade das Dekorationsteam am Werk. Bereits vor zwei Wochen haben alle mit den Vorbereitungen angefangen. Lediglich Getränke und das Soundsystem fehlen für das Festival am 23. und 24. Juni noch.

Improtheater und veganes Essen

«Ausser den Acts gibt es am Openeye, das dieses Jahr zum 23. Mal stattfindet, nichts Neues», fasst Marti zusammen. Am diesjährigen Open Air sei das Line-up wieder bunt gemischt. «Da wäre zum Beispiel die Band Mokoomba aus Zimbabwe, die am Freitag auftritt und exotische Instrumente mitbringt. Oder auch die zwei DJs, die in unserem OK-Team dabei sind und am Samstag ihren guten Musikgeschmack beweisen werden.» Er freue sich besonders auf den Auftritt von Troubadueli. «Der Musiker trat jeweils bei der Afterparty, die für alle Helfer nach dem Festival im ‹Öpfelchäller› organisiert wird, auf. Nun steht er das erste Mal als offizieller Act auf der Bühne und wird alle überraschen.» Ausserdem sei das Improvisationstheater am Samstagabend jeweils ein Highlight. «Und natürlich das vegane Essen, das von den Leuten aus dem Kulturzentrum Bremgarten (Kuzeb) gekocht wird», betont er. Weil die Jambühne im Jahr zuvor so beliebt gewesen sei, werde sie auch dieses Mal wieder aufgebaut. «Wir stellen einige Instrumente hin und hoffen auf coole Jamsessions.»

Workshop für Holzdruck

Auf die Eigeninitiative der Besucher werde auch am Samstag gesetzt. «Wir hoffen, dass ein kleines Spielturnier zustande kommt», erklärt Marti. Der Samstagnachmittag gehört am Openeye zudem wieder den Kindern ab zirka vier Jahren. «Es gibt eine Hüpfburg und sie können mit Holzdruck ein T-Shirt bedrucken.» Doch auch für interessierte Erwachsene gebe es ein besonderes Angebot. «Ebenfalls am Samstag gibt es einen Workshop in unserer Holzschnittdruckwerkstatt», sagt er. Marti freut sich jetzt schon auf den Moment, wenn alles steht und die ersten Besucher eintrudeln. «Laut aktuellem Wetterbericht können wir uns über optimale Bedingungen freuen. Ich bin mir sicher, dass die Stimmung ausgelassen sein wird.»

Openeye am Freitag, 23. Juni, ab 21 Uhr und Samstag, 24. Juni, ab 17 Uhr.

Aktuelle Nachrichten