Gemeinden

Weltwoche-Ranking im Freiamt: Zufikon ist Aufsteiger, Jonen der Absteiger

Zufikon (hier mit Dorfbrunnen) macht sich im Ranking gut.

Zufikon (hier mit Dorfbrunnen) macht sich im Ranking gut.

Im neusten Gemeinderanking der «Weltwoche» bleibt Oberwil-Lieli nach wie vor die attraktivste Gemeinde im Freiamt. Die anderen Auf- und Absteiger finden Sie hier.

Wer die Website der Gemeinde Zufikon aufruft, wird vom prominent dargestellten Slogan «Zufikon – einfach lebenswert» begrüsst. Der Spruch trifft den Nagel nun noch mehr auf den Kopf als bisher. Denn die ­Gemeinde glänzt beim aktuellen «Weltwoche»-Gemeinderanking 2020 als grösster Aufsteiger im Freiamt. Im Vergleich zum Vorjahr verbessert sich Zufikon um beinahe 200 Plätze auf den 172. Rang und ist damit hinter Oberwil-Lieli, Widen und Auw die viertattraktivste Gemeinde der Region.

Immobilienpreise werden höher gewichtet

Wie seit vielen Jahren hat die «Weltwoche» alle 933 Schweizer Gemeinden mit mehr als 2000 Einwohnern anhand von 50 Indikatoren bewerten lassen und in sieben Kategorien zusammengefasst (siehe Tabelle). Die Immobilienpreise werden dabei höher gewichtet als die anderen Faktoren. Vor allem dem Bereich Wohnen verdankt Zufikon denn auch seine aufsteigende Rolle. Letztes Jahr rangierte das Dorf in jener Sparte nur auf dem 623. Platz.

Ähnliches gilt beim Arbeitsmarkt, wo sich Zufikon, um über 150 Plätze verbesserte. Zufikons Ammann Christian Baumann nimmt das Resultat gelassen entgegen. «Das ist nicht weiter erstaunlich. Aber ich lege persönlich keinen grossen Wert auf solche Studien. Es ist eine Wellenbewegung, mal steigt man auf, mal verliert man», sagt Baumann.

Die gegenteilige Richtung schlagen Jonen (441.) und Villmergen (700.) ein. Beide verlieren über 200 Plätze und tauchen in die hinteren Regionen ab. Am positivsten wurde in Jonen weiterhin die Bevölkerungsstruktur beurteilt, wo das Kellerämter Dorf als 29. sich sogar zu den Besten der Schweiz zählen darf. Als Bewertungsgrundlage dient unter anderem der Jugendanteil, das Bevölkerungswachstum, der Steuerertrag oder der Anteil Sozialhilfeempfänger.

Die grösste Freiämter Gemeinde Wohlen (335.) sowie die Bezirkshauptorte Muri (342.) und Bremgarten (376.) landen am Ende des vorderen Drittels der Tabelle und bleiben im Rahmen ihrer Vorjahresrangierung.

Einen Abstieg auf hohem Niveau verzeichnet Oberwil-Lieli. Der Ort verliert zwar 29 Ränge, ist als 42. aber trotzdem noch klar die Nummer eins im Freiamt. Einen Top-Ten-Platz erreicht das Dorf bei der Bevölkerungsstruktur (5.) Auch nicht schlecht: Die Bereiche Steuerbelastung (44) und Wohnen (68). Deutlich schlechter sieht es einzig bei der Versorgung aus (856). Freiämter Schlusslicht bleibt wie vergangenes Jahr Boswil als 788., das sogar noch 38 Plätze verliert. Generell gilt: Die Freiämter schneiden bei der Steuerbelastung akzeptabel ab und landen alle mindestens in der ersten Ranglistenhälfte.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1