Bremgarten

Welches ist der beste Stand am Christchindlimärt?

Der Christchindlimärt ist am Freitagmittag noch nicht so gefüllt, aber er hat für jeden Geschmack den passenden Stand.

Der Christchindlimärt ist am Freitagmittag noch nicht so gefüllt, aber er hat für jeden Geschmack den passenden Stand.

Am Christchindlimärt im Städtchen Bremgarten bleiben keine Wünsche offen. Wir haben den beliebten Märt auf Herz und Nieren getestet und präsentieren Ihnen hier unsere Highlights.

Der Christchindlimärt in Bremgarten ist laut Stadtammann Raymond Tellenbach der schönste auf der ganzen Nordhalbkugel. Doch was hat der Markt wirklich zu bieten? Welche Stände locken die Besucher aus der ganzen Schweiz jedes Jahr wieder ins Reussstädtchen? Ich warf mich ins Getümmel und begab mich auf die Suche nach dem Stand, den man einfach gesehen haben muss.

Es ist Freitag kurz nach 11 Uhr. Die Gassen zwischen den Markständen sind noch relativ leer zur Mittagszeit, viel ist noch nicht los. Unglücklich bin ich darüber nicht gerade.

Von Holz bis Stein

Nachdem ich einmal durch den gesamten Markt spaziert bin und mit einigen Marktbesuchern gesprochen habe, wird mir relativ schnell klar, dass es nicht nur einen, sondern viele tolle Stände gibt.

Margrith und Gerry Steiner aus Baar erzählen: «Uns gefallen so viele Stände. Aber am meisten die mit Holzbasteleien. Von dort können wir viele Ideen mitnehmen für unsere eigenen Arbeiten.»

Auch mir ist aufgefallen, dass es viele Stände mit handgemachten Dekorationen aus den verschiedensten Materialien gibt. Aber auch Edelsteinschmuck und Mineralien, zum Beispiel am Marktstand Regenbogen von Ursula Zbinden. Auf ihren Stand bin ich aufmerksam geworden durch Margrith Widmer aus dem Toggenburg. «Die Edelsteine haben mir von allem am besten gefallen», sagt sie.

Am Mittag gönne ich mir einen feinen Schweinshalsbraten in der Beiz von der Männerriege Bremgarten. Sie verkaufen schon seit über 13 Jahren den begehrten Braten auf dem Gemeindehausplatz. Den heissen Tipp bekam ich von Rosmarie Coulin aus Lenzburg. «Ich komme jedes Jahr hier hin, und dieser Braten ist einfach ein Muss bei jedem Marktbesuch», schwärmt Coulin.

«Eine Tüte nüt»

Nach dem Mittagessen haben sich die Strässchen schon deutlich gefüllt. Zum Abschluss meines Marktbesuches begebe ich mich aber noch auf Empfehlung von den langjährigen Marktbesuchern Ursula und Arnold Leuhold aus Villmergen zum Glas-inspirations-Stand von Ruth Meier. Sie stellt Dekoartikel aus Glas von Hand her. «Der Oberrenner bei mir ist momentan «eine ‹Tüte nüt›», erzählt sie. Die Tüte hat ein Glas-Smiley drin, kostet fünf Franken und sei für Leute, die eben «nüt» brauchen und wunschlos glücklich sind.

Als Fazit kann man also sagen. Einen einzelnen Favoritenstand gibt es am Bremgarter Christchindlimärt nicht. Geschmäcker sind eben verschieden und jedem gefällt etwas anderes besser. Was man aber sagen kann, ist, dass an diesem so vielfältigen Markt mit Sicherheit jeder Besucher seinen eigenen Lieblingsstand finden wird.

Eindrücke vom Christchindlimärt in Bremgarten

Eindrücke vom Christchindlimärt in Bremgarten

Meistgesehen

Artboard 1