Bünzen
Weihnachtsbaumwerfen: Feuerwehrverein erschafft neue Sportart

Weil sie ihre Christbäume nicht mehr verbrennen dürfen, haben sich die Mitglieder des Feuerwehrvereins eine neue Dorfsportart ausgedacht: Das Weihnachtsbaumwerfen.

Andrea Weibel
Drucken
Teilen
Weihnachtsbaumwerfen Bünzen
3 Bilder
…und werfen den Baum weit weg. zvg
Stolz posieren die drei mit ihrer Tanne. zvg

Weihnachtsbaumwerfen Bünzen

Andrea Weibel

«Hooo hopp!», rufen Jolina (6), Nisha (4) und ihr Vater Andy Kuhn laut, dann werfen sie den Tannenbaum gemeinsam so weit sie können. Es handelt sich dabei allerdings nicht um eine Protestaktion gegen zu tiefe Holzpreise. Familie Kuhn trainiert fürs zweite Bünzer Weihnachtsbaumwerfen, das am 5. Januar stattfindet.

«Früher haben wir jedes Jahr nach Weihnachten ein grosses Christbaumverbrennen durchgeführt», erinnert sich Gottlieb Furrer, Präsident des Feuerwehrvereins, noch gut. «Doch bereits letztes Jahr ist das von der Gemeinde aufgrund der Luftreinhalteverordnungen verboten worden. Also mussten wir uns etwas Neues ausdenken.» So kamen die findigen Feuerwehrleute auf die neue Sportart, die im Aargau bisher einzigartig ist.

Es gilt, die Rekordmarke von 5,3 Metern zu knacken, die letztes Jahr, an der ersten Austragung, aufgestellt wurde. Doch ganz so ernst nehmen die Bünzer ihren neuen Sport nicht: «Vor allem die Kinder haben die Bäume geworfen. Letztes Jahr waren etwa 25 Teilnehmer in drei Kategorien am Start. Mit Zuschauern waren sicher 50 Leute da», erinnert sich Aktuar und Mitorganisator Martin Ulmer. «Das Wetter hat zwar überhaupt nicht mitgespielt, aber die Stimmung war dennoch toll.» Dieses Jahr hat der Verein zusätzlich das Schützenhaus gemietet, damit die Teilnehmer bei jedem Wetter noch beisammensitzen können. Und natürlich fehlen auch die Preise nicht.

Als Wurfgeschosse können die Bünzer ihre eigenen ausgedienten Christbäume mitbringen. «Aber wir haben auch welche auf Vorrat», so Ulmer. «Wir haben das Weihnachtsbaumwerfen extra auf den 5. Januar gelegt, damit wir die Bäume eine Woche darauf der Grünabfuhr mitgeben können.»

Das Weihnachtsbaumwerfen findet am Samstag, 5. Januar, von 16 bis 17.30 Uhr beim Schützenhaus statt. Für Verpflegung ist gesorgt.