Der Einsatz der Stützpunktfeuerwehr Muri+ heute Dienstagvormittag erwies sich glücklicherweise als nicht so dramatisch, wie es zuerst schien: Auf dem Areal der Polytronic AG im Murianer Industriegebiet führte ein technischer Defekt bei Bohrungen für eine Erdsonde zum Auslaufen von etwa 150 Litern Öl.

Die Feuerwehr war mit der Ölwehr sehr schnell vor Ort, konnte aber nach einem Augenschein beruhigen: «Es besteht dank der Verdichtung des Bodens keine Gefahr, dass das Öl versickert», stellte Einsatzleiter und Feuerwehrkommandant Thomas Strebel fest. Das Amt für Umwelt kam auf den Platz, das Öl wurde abgesaugt. Das Aufgebot der Feuerwehr, die sicherheitshalber mit mehreren Fahrzeugen ausrückte, fand in Muri starke Beachtung. «Wir hatten zahlreiche besorgte Telefonanrufe», stellte Sandra Koch von der Polytronic AG fest. (es)

Aktuelle Polizeibilder vom Mai: