Gianina Fabbricatore
Waltenschwil empfängt stolz ihren «Popstar» Gianina

Als Gianina Fabbricatore gestern Abend die Bannegg-Halle in Waltenschwil betrat, fingen alle Anwesenden an zu klatschen. Es war nicht zu übersehen: Die Waltenschwiler sind stolz auf ihre Gianina, die es in den Final der Deutschen Castingshow «Popstars» geschafft hat.

Lisa Stutz
Drucken
Teilen
Gianina gibt Autogramme
8 Bilder
Gianina und Patricia Keller
Gianina Fabbricatore ist nach ihrem Ausscheiden wieder zurück in der Heimat
Gemeindeammann Michel Christen klatscht für Gianina
Gianina schent dem Gemeindeammann ihr Fanshirt
Gianina singt für ihr Publikum

Gianina gibt Autogramme

AZ

«Ich habe das Gefühl, dass da bei uns etwas im Wasser ist: Zuerst brachte die Waltenschwiler Rennrollstuhlfahrerin Patricia Keller eine riesen Leistung an den Paralympics, und jetzt dürfen wir Gianina empfangen, die es als Sängerin sehr weit gebracht hat. Das freut mich ausserordentlich», sagte Michel Christen, Gemeindeammann von Waltenschwil.

Er machte daraufhin ein kleines Interview mit Gianina, damit die zahlreich erschienenen Gäste Details über sie, ihre Schulzeit in Waltenschwil und ihre ersten Erfolge erfuhren.

Gianina bekam von der Gemeinde einen Blumenstrauss, ein Schreiben und «etwas an die Unkosten heran». Im Gegenzug schenkte sie dem Gemeindeammann eines ihrer Fan-T-Shirts. «Das werde ich bei der nächsten Gemeinderatssitzung tragen», versprach dieser dem Gemeindeschreiber Frank Koch später.

Die Frage an das Publikum, ob Gianina nun singen soll, beantwortete dieses mit lauten Ja-Rufen. So sang Gianina live den Song «Papa was a Rolling Stone», mit dem sie die Jury beim «Popstars»-Casting überzeugte. Auch das gestrige Publikum war angetan von ihrer starken Stimme. Es war so kein Wunder, dass Gianina nach dem Empfang lange mit Autogramme-Schreiben beschäftigt war. «Ich könnte das stundenlang machen», sagte sie lachend.