Wohlen
Wahlschlappe für die SVP: Die Partei schafft es erneut nicht in den Gemeinderat

Die SVP hat es in Wohlen erneut nicht geschafft, im Gemeinderat Fuss zu fassen. Vor sieben Jahren war sie letztmals in der Behörde vertreten, seither ist sie in mehreren Anläufen gescheitert.

Toni Widmer
Drucken
Teilen
Wohlens neu gewählter Gemeinderat Markus Gsell

Wohlens neu gewählter Gemeinderat Markus Gsell

AZ

Dem jetzigen Kandidaten Roland Vogt - er ist zugleich Parteipräsident - wurden einige Wahlchancen attestiert. Zumal wegen der Abstimmung zur Wehrpflicht von einer hohen Stimmbeteiligung auszugehen war.

Doch auch Vogt hat es nicht geschafft. Mit 1620 von 3147 möglichen Stimmen hat er zwar das absolute Mehr von 1216 Stimmen erreicht. Der Grünliberale Markus Gsell erhielt 1938 Stimmen und wird den Sitz besetzen, der im Gemeinderat Wohlen durch den Verzicht von Mathias Jauslin auf eine Wiederkandidatur frei geworden ist.

Klar wiedergewählt worden ist Walter Dubler (parteilos) als Gemeindeammann. Er machte zwar mit 2047 Stimmen das schlechteste Resultat aller bisherigen Gemeinderäte. Aber als Ammann wurde Dubler mit 1789 von 2719 Stimmen ebenfalls bestätigt und zeigte sich mit dem Resultat zufrieden: „Ich bin solide wieder gewählt und kann eine neue Amtsperiode, die fünfte, in Angriff nehmen. Das freut mich».

Die weiteren bisherigen Gemeinderatsmitglieder wurden wie Dubler klar wiedergewählt: Paul Huwiler (CVP) mit dem Bestresultat von 2219 Stimmen, knapp dahinter Ruedi Donat (CVP) mit 2165 und Arsène Perroud (SP) mit 2139 Stimmen, Urs Kuhn (Grüne) mit 2112 und Bruno Breitschmid (parteilos) mit 2100 Stimmen. Trotz seines Superresultats als Gemeinderat hat Paul Huwiler die Wahl zum neuen Vizeamman mit 1317 Stimmen knapp verpasst. Das Absolute Mehr lag bei 1406 Stimmen. Es ist aber davon auszugehen, dass Huwiler in Stiller Wahl Vizeamman wird.

Aktuelle Nachrichten