Exkursion
Vor Wohlen war der Gletscher: auf den Spuren der Eiszeit

Bis heute sind Spuren aus der Zeit, als die Strohmetropole noch vom Reussgletscher bedeckt war, zu erkennen. Auf einer historischen Exkursion kann man diesen durch die Wohler Umgebung folgen.

Johanna Lippuner
Merken
Drucken
Teilen
Der Erdmannlistein ist einer der Zeitzeugen aus der Eiszeit. (Archiv)

Der Erdmannlistein ist einer der Zeitzeugen aus der Eiszeit. (Archiv)

Toni Widmer

Nur Eis. Nichts als Eis. Das ist alles, was man vor 20'000 Jahren dort sehen konnte, wo heute Strohmuseum, Stadion und Kirche in Wohlen stehen. Die Region war mit einer zwei- bis dreihundert Meter dicken Eisschicht bedeckt. Wäre das Eis nicht schon vor Tausenden von Jahren verschwunden, wäre es wohl in den letzten Wochen definitiv geschmolzen.

Spuren der Eiszeit sind aber noch immer zu finden. Christian Schlüchter zeigt auf einer Exkursion der Volkshochschule im nächsten Frühling, wo genau. Die Wohler Umgebung ist direkt eiszeitlich geprägt, was im Alltag beispielsweise durch einen sehr tragfähigen Baugrund zu spüren ist, wie Christian Schlüchter erklärt. «Am meisten fallen fremde Gesteine auf, die es im Freiamt sonst nicht gibt», sagt er über die Überbleibsel, die er lachend «eiszeitlichen Abfall» nennt. Einer der bekanntesten Zeitzeugen ist der Erdmannlistein, der nach der Schmelzung des Gletschers zurückgeblieben ist. Mit gutem Schuhwerk geht es am Morgen des 9. März los, um den Findlingen aus der letzten, aber auch aus der grossen Eiszeit einen Besuch abzustatten, welches nach Schlüchter die beiden Höhepunkte des Kurses sind.

Auch wenn man für Letztere etwas mehr Vorstellungskraft brauche, da diese schon mehrere 100'000 Jahre zurückliegt. Nicht an vielen Orten im Mittelland seien die Spuren so exemplarisch schön, was auch zur Idee für diesen Kurs führte.

Vortrag zur Exkursion

Um die Teilnehmer in das Thema einzuführen, hält der Geologe am Vorabend der Exkursion zudem einen Vortrag. Neben diesem historischen Ausflug bietet die Volkshochschule Wohlen in ihrem Programm für die Saison 2018/19 bis Ende Mai 23 verschiedene Kurse, Vorträge und Besichtigungen an. Die Angebote haben eine grosse Bandbreite, darunter beispielsweise einen Kurs, an dem man lernt, wie erste Hilfe bei Haustieren geleistet werden kann. Für Geschichtsinteressierte gibt es eine Führung durch das Kloster in Muri. Wieso der Klimawandel wichtig für unser Wohlergehen ist, wird in einem weiteren Vortrag erklärt. Für alle Veranstaltungen ist eine Anmeldung notwendig.

Mehr Informationen finden sich unter www.vhsag.ch/wohlen