Am 31. Mai 1997 fuhr die Wohlen-Meisterschwanden-Bahn zum letzten Mal von Wohlen nach Fahrwangen. Schon am nächsten Tag, zum Fahrplanwechsel am 1. Juni 1997, ging die Bahn auf die Strasse. Seitdem verbindet ein Linienbus das Bünztal mit dem Seetal – zur Freude der vielen zufriedenen Berufspendler und Schüler.

Jubiläum wurde nicht vergessen

Zum 100. Geburtstag der Wohlen-Meisterschwanden-Bahn im Dezember 2016 lud die BDWM-Transport AG zu einer nostalgischen Vergnügungsfahrt ein. Aber auch das Jubiläum des WM-Linienbusses, der vor 20 Jahren seinen Betrieb ohne Brimborium auf genommen hat, sollte nicht vergessen werden. Die Umstellung auf den Bus war ein Meilenstein in der Bahngeschichte, die 1916 begann. Zum Jubiläum begaben sich einige eingefleischte Bähnler und ehemalige WM-Mitarbeiter mit dem fünfzigjährigen WM-Triebwagen BDe 4/4 Nr. 2 auf eine zweite Nostalgiefahrt.

An die WM-Bahn erinnert sich Thomas Koch, Leiter Kundendienst bei der BDWM-Transport AG, noch gut: «Ich war vor 20 Jahren Stellvertreter des Bahnhofvorstandes in Villmergen und schickte den letzten Zug weg. Wir hatten ein paar Minuten Verspätung. Denn die Abschiedsfeier im Bahnhof Villmergen war viel grösser und länger als geplant.» Die Bevölkerung habe die Umstellung auf den Busbetrieb längst verdaut, ist Koch überzeugt. Denn der Bus fährt nicht mehr quasi an den Dörfern vorbei, sondern bedient auf der elf Kilometer langen Strecke immerhin 19 Haltestellen.

In den vergangenen 20 Jahren hat der Bus ein paar Millionen Personenkilometer zurückgelegt. Und er fährt, anders als die Bahn, nun wirklich auch nach Meisterschwanden – aber noch immer nicht direkt an den Hallwilersee. «Dort fehlen die Wendeplätze. Aber der See ist von der Haltestelle Meisterschwanden-Schulhaus in ein paar Minuten zu erreichen», sagt Koch.