Region

Vom Flugplatz bis zur Bundesrätin: Im Freiamt wandert sichs gut

Der neue Wanderführer führt auch durch Freiämter Dörfer.

Der neue Wanderführer führt auch durch Freiämter Dörfer.

Der Wanderführer «Mitten durchs Mittelland» zeigt neue Routen durch das Freiamt. Auch die berühmten Persönlichkeiten der Region stellt Autor Philipp Bachmann vor.

Das Mittelland ist zum Biken, Paddeln und Joggen gut. Fürs Wandern eignen sich nur die Alpen und die Voralpen. Eine Fehleinschätzung, wie der Wanderführer «Mitten durchs Mittelland» beweist. Der Autor Philipp Bachmann zeigt auf, wie man vom Bodensee bis zum Genfersee wandert. Und welche vier Dörfer aus dem Freiamt man dabei passiert.

Nach den zürcherischen Gemeinden Mettmenstetten und Maschwanden betritt der Mittelland-Wanderer in Merenschwand zum ersten Mal das Freiamt. «Auch bei diesem Dorf ist die Kirche – in diesem Fall eine katholische – schon von weitem zu sehen», steht im Wanderführer geschrieben. Als speziell empfindet der Autor den Kirchenturm, «auf den noch ein Türmchen draufgebaut wurde». Über die Bedeutung dessen spekuliert er: «Vielleicht wollten die Merenschwander einfach einen höheren Turm haben als ihre Nachbarn?»

Bundesrätin und «de Schwane»

Auch die berühmten Persönlichkeiten, die Merenschwand hervorbrachte, werden im Wanderführer beschrieben: Bundesrätin Doris Leuthard und Grossrat Johann Heinrich Fischer (1790–1861). Nachdem der eifrige Wanderer einiges an Geschichtlichem über Letzteren erfahren hat, und bestenfalls, so wie der Autor, im Gasthof Schwanen eingekehrt ist, gehts weiter in Richtung Muri.

Dort wird – wie könnte es anders sein – das Kloster bestaunt. «Die grosszügige Klosteranlage mit der imposanten Kirche und ihrer barocken Innenausstattung» scheinen zu beeindrucken. Nach einem Spaziergang durch den Klostergarten «mit seinen Blumen-, Kräuter- und Gemüsebeeten und dem achteckigen Marmorbrunnen» geht die Reise weiter nach Buttwil.

Flugplatz und Asyl-Proteste

Dort angekommen, fallen dem Autor «zahlreiche Einfamilienhäuser» auf, «die wir nun gemäss der Wanderwegmarkierung kreuz und quer durchschreiten». Nachdem der Mittelland-Wanderer anschliessend den Flugplatz begutachten konnte, verlässt er für einige Zeit den Freiämterweg. So gelangt man nach Guggibad, von wo aus man sich über Oberschongau auf den Weg zurück ins Freiamt, nach Bettwil, macht.

«Das Freiämter Dorf hat im Winter 2011/12 schweizweit für Schlagzeilen gesorgt, als es sich mit Händen und Füssen und lautstarken Protesten gegen ein Asylzentrum in der ehemaligen Militärunterkunft wehrte», schreibt Philipp Bachmann. Nach der ausführlich beschriebenen Asylunterkunfts-Geschichte durchquert man das Dorf und wandert in Richtung Fahrwangen. Dort lässt man das Freiamt auf der Wanderung durchs Mittelland nun endgültig hinter sich.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1