Beinwil
Vier Millionen für den Hochwasserschutz

Für den Hochwasserschutz sollen in der Gemeinde Beinwil der Wiehnachtsbach freigelegt, der Wissenbach und der Sembach ausgebaut werden. Total sind dafür 4,1 Mio. Franken budgetiert, wobei allein der Wienachtsbach 2,25 Mio. Franken benötigt werden.

Eddy Schambron
Merken
Drucken
Teilen
Die neue Führung des Wiehnachtsbachs verläuft entlang des Kirchenfeld- und Pilgerweges St. Burkard.

Die neue Führung des Wiehnachtsbachs verläuft entlang des Kirchenfeld- und Pilgerweges St. Burkard.

An die Gesamtaufwendungen beteiligt sich der Bund mit einem maximalen Beitrag von 1,05 Mio. Franken, der Kanton übernimmt einen Anteil von 75 Prozent der verbleibenden und beitragsberechtigten Kosten. Die Gemeinde hat eine Restbelastung von maximal 800 000 Franken zu tragen.

Der Hochwasserschutz ist ein zentrales Anliegen und eine bedeutende Bauaufgabe für die Gemeinde Beinwil, hält der Gemeinderat fest. 2009 hat die Einwohnergemeindeversammlung einen Kredit von 205 000 Franken für die Ausarbeitung eines detaillierten Gesamtprojekts zur Optimierung des Hochwasserschutzes bewilligt. Die Annahmen aus früher erstellten Gefahrenkarten wurden bestätigt: der Wiehnachtsbach, der Wissenbach und der Sembach können bei Hochwaser in den Ortschaften Beinwil/Dorf und Wiggwil, aber auch in der Siedlung Eichmühle zu grossflächigen Überflutungen führen.

Die nun geplanten Hochwasserschutzmassnahmen bezwecken eine möglichst weitgehende Sicherung der Überflutungsfläche im überbauten Siedlungsgebiet bei einem 100-jährigen Hochwasserereignis. Die Projekte kommen am Freitag, 23. November, vor die Einwohnergemeindeversammlung.