Es war unglaublich – schon um den Mittag herum war es am Dienstag rot-weiss beim «Wave» in Muri. Schon dann besetzten die ersten Fussballfans sich die besten Plätze, bestellten Bier und Pommes frites und taten das, was Schweizer am besten können: Sie jassten. Kurz vor 16 Uhr aber waren der Platz vor der grossen Leinwand sowie das Lokal selbst bis auf den letzten Fleck gefüllt, die Spannung stieg spürbar. Als dann die Spielaufstellung bekannt gegeben wurde, gab es die ersten Diskussionen und gar Buh-Rufe. Dann der lang ersehnte Anpfiff. Mit «Hopp Schwiiz»-Rufen feuerten die Murianer ihre Helden weit im Osten an. Sehr emotionale Momente folgten.

Aargauer Fans litten in Public Viewings mit der Schweizer Nati

Aargauer Fans litten in Public Viewings mit der Schweizer Nati – nur eine Schweden-Anhängerin freute sich.

  

Freiämter sind nicht heissblütig

Immer wieder hupten vorbeifahrende Lastwagen und wurden vom Gegröle der Fans belohnt. Bei den vielen Torchancen, von denen die Schweiz keine einzige nutzen konnte, sprangen die Murianer Fans auf, nur um sich gleich wieder kopfschüttelnd auf ihre Bänke zu setzen. Ebenso bei scheinbar ungerechtfertigten Fouls, nach denen sie jedoch etwas länger stehen blieben. Beim Penalty-Entscheid des Schiedsrichters, der anschliessend dank Videobeweis wieder rückgängig gemacht wurde, flogen sogar Bierbecher und Mützen an die Leinwand. So emotional erlebt man die Freiämter normalerweise selten.

Bei den drei vorherigen Spielen gab es Hupkonzerte, Pyros und gar Burnouts von Autos auf den Strassen. Diesmal war nichts von allem zu sehen oder zu hören. Die Fans waren schon enttäuscht, aber allzu sehr dann doch nicht. Die Freiämter sind eben keine allzu heissblütigen Menschen, selbst die Fussballfans nicht. Schulterzuckend und kopfschüttelnd bestellten die einen noch ein Bier, während die anderen sich schon bald nach dem Abpfiff auf den Heimweg machten. Der Traum vom Viertelfinal ist geplatzt – aber das Leben im Freiamt geht weiter.

«Die Entschlossenheit hat gefehlt»:

«Die Entschlossenheit hat gefehlt»

Das sagen Nati-Fans in Oftringen zum kläglichen Ausscheiden der Schweiz.