Wohlen
Viel Übung, Talent und Abwechslung

Die Musikschule lud zum Jahreskonzert und bot ein vielfältiges Programm.

Cornelia Schlatter
Drucken
Egal in welcher Formation – die jungen Musikerinnen und Musiker begeisterten das Publikum durchwegs. Cornelia Schlatter

Egal in welcher Formation – die jungen Musikerinnen und Musiker begeisterten das Publikum durchwegs. Cornelia Schlatter

Cornelia Schlatter

Die Musikschülerinnen und Musikschüler der Musikschule Wohlen nahmen das Publikum am vergangenen Mittwoch mit auf eine Reise durch alle Musikstile und -richtungen. Der Drang, ihr Können zu präsentieren, war spürbar, denn die Kinder und jungen Erwachsenen freuten sich sichtlich, der Öffentlichkeit zu zeigen, was sie in unzähligen Stunden mit Üben und Proben erreicht haben.

Bis die Dielen vibrierten

Der Saal im Casino Wohlen war bis auf den letzten Platz besetzt. Die Vielfalt und die Qualität der Musik waren unglaublich hoch. Es wurde geflötet, gesungen und auch gelacht. Eine kleine Panne und die kurzen Pausen für das Umorganisieren der Bühnenbestuhlung lockerten das Ganze auf und gaben dem Konzert eine familiäre Note. Es traten Solisten mit grossem Talent auf, die so professionell spielten, dass man sie sich durchaus auch auf einer Konzertbühne vorstellen konnte. Es klangen leise aber auch ganz laute Töne und es wurde getrommelt, bis die Dielen vibrierten. Dazu melodiöser Gesang im Schlagabtausch mit Rap. Selbst das Akkordeon in Kombination mit dem Keyboard hat sich längst von reiner Folklore verabschiedet – es wurde fetziger Pop dargeboten.

Besonders herzerwärmend war der Auftritt der Stimmperlen. Das Positionieren des Chors war für Chorleiterin Prisca Zweifel allerdings eine kleine Herausforderung, doch auch das geling ihr letztendlich mit Bravour. Den Schlusspunkt des Konzertes setzte die Big Band «Hot Spot». Schade, man hätte gerne länger zugehört. Es waren anderthalb Stunden voller musikalischem Hochgenuss und schon jetzt freut man sich auf das nächste Jahreskonzert.

Aktuelle Nachrichten