Bremgarten
Verkommt das Gruppenarztpraxis-Projekt zu einem Schubladentiger?

Die Ankündigung von Spitaldirektor Marco Beng löste Beifall und lautstarke Kritik aus. Beng hatte vor zwei Monaten bekannt gegeben, das Spital Muri prüfe eine Beteiligung an einer neuen Gruppenarztpraxis in Bremgarten.

Lukas Schumacher
Merken
Drucken
Teilen
Diese geplante Überbauung in Bremgarten bleibt vorläufig als Gruppenpraxis-Standort im Gespräch. sl

Diese geplante Überbauung in Bremgarten bleibt vorläufig als Gruppenpraxis-Standort im Gespräch. sl

Abklärungen und eine Bedarfsanalyse seien eingeleitet worden. Danach zeige sich, ob und in welchem Rahmen sich das Spital finanziell an einer Gruppenpraxis Bremgarten beteilige. Möglicher Standort sei die geplante Rumi-Überbauung an der Zürcherstrasse, die in zwei Jahren bezugsbereit sein wird.

Harsche Kritik abgeschwächt

Ärzte mit Praxen in der Region reagierten unterschiedlich auf die Spital-Idee. Mutscheller Ärzte erklärten, sie wollten in Berikon oder Widen selber eine Gruppenpraxis aufziehen. Vereinzelte Bremgarter Ärzte zeigten sich an einer Mitbeteiligung an einem Gruppenpraxis-Projekt des Spitals in Bremgarten interessiert, andere äusserten sich ablehnend.

Harsche Kritik übte der Bremgarter Allgemeinmediziner Ronnie Bachofner. Er sprach von einem Marketing-Gag des Spitals Muri, von einem Affront gegenüber den medizinischen Grundversorgern im Reuss-städtchen und einer Verschleuderung von Steuergeldern. Nach einer Aussprache zwischen Beng und Bachofner vor zwei Tagen buchstabiert der Bremgarter Arzt nun allerdings zurück: «Im Gespräch hat sich gezeigt, dass das Spital uns Grundversorger in Bremgarten keineswegs konkurrenzieren will. Marco Beng liegt viel an einer weiterhin guten Zusammenarbeit zwischen dem Spital und der Ärzteschaft, die dem Spital Patienten zuweist. Zudem ist die Grundversorgung in Bremgarten ausreichend.» Es sei aber grundsätzlich fragwürdig, so Bachofner weiter, wenn Spitäler oder Krankenkassen Arztpraxen führten. Die Unabhängigkeit sei nicht mehr gewahrt.

Spitaldirektor: «Alles offen»

«Ob das Spital seine Gruppenpraxispläne ernsthaft weiterverfolgt oder sie in der Schublade verschwinden lässt, ist ungewiss. Spitaldirektor Marco Beng gibt sich wortkarg: «Alles rund ums Bremgarter Projekt ist
offen.» Das gelte sowohl für mögliche Mitbeteiligungsvarianten des Spitals als auch für den Standort Zürcherstrasse in Bremgarten. Es sei auch nicht ausgeschlossen, dass das Vorhaben ad acta gelegt werde. In einigen Wochen wisse man mehr.

Vor einem Jahr hatte der Stadtrat Bremgarten den Spitaldirektor mit dem Vorschlag «Gruppenpraxis Zürcherstrasse» konfrontiert. Beng nahm den zugespielten Ball auf.

Bachofner eröffnet Gruppenpraxis

Ronnie Bachofner, seit zehn Jahren Allgemeinmediziner in Bremgarten, baut seine Praxis am Risiweg zu einer Gruppenarztpraxis aus. Ab November werden drei Ärzte hier tätig sein sowie vier Medizinische Praxisassistenten und eine Auszubildende. Die Sprechstunden will Bachofner ausweiten auf 7bis19 Uhr an Werktagen und 8 bis12 Uhr an Samstagen.