«Sind Sie ein Raucher? Dann müssen wir Sie verhaften.» Die Smoke Polizei der Wagewörger Aesch/Schongau hatte am Bremgarter Fasnachtsumzug einiges zu tun. Rund um die Strecke wurden Leute verhaftet und in den Käfig auf den Fasnachtswagen gebracht – viele auch nur auf einen Verdacht hin. Schliesslich ist das Rauchen ungesund. Apropos Gesundheit: Die Rüüstalwägeler aus Jonen wissen, wie den hohen Gesundheitskosten beizukommen ist. Die Krankenkasse Hell-San bietet teuflisch gute Prämien. Damit es noch günstiger wird, nutzten die Joner ihren Fasnachtswagen gleich als Operationssaal. Erfinderisch muss man sein.

Piraten und Rocker

Das diesjährige Motto der Bremgarter Fasnacht «DNarre send los» liess den Gruppen, die sich am Umzug beteiligten, einen grossen Spielraum. So traf man am Umzug Hexen, Kelten, Hawaiianer, Afrikaner, Piraten, Rocker oder Fische an. Dass das Wetter sonnig-warm war, war für manche Gruppierung, die leicht bekleidet antrat, ein Glück. Immer wieder ein Thema war das Schweizer Brauchtum, etwa ein Hüttengaudi oder das Schwing- und Älplerfest.

«Bye, bye al dente», fand die Mösli-Clique Fi-Gö. Die Köche auf ihrem Wagen setzten dabei auf Verbranntes und zündeten in ihren Pfannen Heu an. Die Höllengilde Unterlunkhofen hatte einen Promi auf ihrem Wagen, das Sennentuntschi. Wie es sich für einen Filmstar gehört, wurde der Herr, pardon, die Dame, mit einer «Stretschy-Limousine» chauffiert. Die Räder waren riesige Heuballen.

Und los gehts

36 Gruppen waren angemeldet, also etwas weniger als in den Vorjahren. Allerdings marschierten viele kleinere Gruppen unangemeldet im Fasnachtsumzug mit, dies sehr zur Freude des Publikums. Da sah man Fabelwesen, Avatare oder einen Fahrer, der sich eine Art ökologischen Töff gebaut hatte – ohne Verbrennungsmotor, dafür aus Holz.

Von den angemeldeten Gruppen waren die meisten «alte Bekannte», also solche, die den Bremgarter Fasnachtsumzug jedes Mal beehren. Neben Guggen-Musiken und Fasnachtsgesellschaften ist das auch die Familie Furrer aus Boswil. «Bünz-Pirate Bosmu» lautete diesmal ihr Thema.

Zukunft offen

Der diesjährige Bremgarter Fasnachtsumzug kam beim Publikum einmal mehr sehr gut an. Dennoch ist seine Zukunft noch offen. Auch dieses Jahr wurde er wie bereits in den Vorjahren von der Spitelturm Clique organisiert. Diese zählt heuer dreizehn Mitglieder, also zwei mehr als noch letztes Jahr. Zudem gibt es neu ein OK Fasnacht in Bremgarten, womit die grosse Arbeit rund um die Fasnacht auf mehr Schultern verteilt werden konnte.

Dennoch gibt es für die Spitelturm Clique immer noch sehr viel zu tun. Sie lässt darum im Moment noch offen, ob sie den Umzug in zwei Jahren erneut auf die Beine stellen möchte.