Doppelmord Sarmenstorf

Verhafteter Sohn: «Eltern sollen zur Rechenschaft gezogen werden»

Beim Familiendrama von Sarmenstorf ist am Mittwochabend ein älteres Ehepaar umgebracht worden. Sohn A.S. steht unter Tatverdacht und wurde verhaftet. Offenbar war die Beziehung gerade zum Vater wegen einer unschönen Vergangenheit angespannt.

Die Beziehung zwischen Vater (64) und Mutter (60) sowie Sohn (32), vor allem jene zwischen Vater und Sohn, war anscheinend seit Jahren angespannt, wie Freunde von A.S. erzählen. Der Vater soll seine Söhne in früheren Jahren körperlich misshandelt haben. A.S. ist in den letzten Monaten immer wieder auf die Beziehung zu seinen Eltern zu sprechen gekommen.

Vor ein paar Wochen habe er gegenüber engen Vertrauten, die ihn in verwirrtem und aufgebrachtem Zustand angetroffen hätten, erklärt: «Jetzt muss etwas gehen, ich habe meine Eltern bei der Polizei angezeigt, sie sollen endlich für ihr damaliges Verhalten zur Rechenschaft gezogen werden.»

Erste Stellungnahme: Polizeisprecher Bernhard Graser am Tatort in der Nacht auf Donnerstag.

Erste Stellungnahme: Polizeisprecher Bernhard Graser am Tatort in der Nacht auf Donnerstag.

A.S. habe dabei nicht ausgeschlossen, dass er selber tätig werde, wenn die Polizei nicht handle. Er habe jedoch zu keiner Zeit damit gedroht, sie umzubringen.

A.S. ist bereits vor einigen Wochen in Kontakt mit der Polizei gestanden, wie Polizeisprecher Bernhard Graser gegenüber Tele M1 bestätigt. Graser dementiert aber, dass A.S. damals Drohungen im Zusammenhang mit seinen Eltern ausgesprochen habe. «Unter etwas wirren Umständen hat er sich beklagt, das er sich von den Eltern bedroht fühlte.»

Sarmenstorf unter Schock

Sarmenstorf unter Schock

Vor einiger Zeit war der mutmassliche Täter sogar vorübergehend wieder für ein paar Wochen bei seinen Eltern eingezogen. Zum Zeitpunkt der Tat lebte er aber offenbar wieder in einer eigenen Wohnung in der Region.

Zum Doppelmord am Schulweg in Sarmenstorf, einem 2800-Einwohner-Dorf im Aargauer Bezirk Bremgarten, kam es am Mittwochabend. Laut Tele M1 fand der Bruder des mutmasslichen Täters das Schweizer Ehepaar S. gegen 20 Uhr in ihrem Haus.

Schulweg, Sarmenstorf AG

Der Tatort befindet sich am Schulweg, nahe der Schule.

Aufgrund der angetroffenen Situation war schnell klar, dass es sich um ein Gewaltverbrechen am 64-jährigen Mann und seiner 60-jährigen Ehefrau handelt, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. 

Nachbarn wollten zwar, wie die az erfahren hat, Schüsse gehört haben. Die Polizei kann dies aber nicht bestätigen. Die beiden Opfer sind nicht erschossen worden. 

Ehepaar in Sarmenstorf AG getötet: Ermittlungsarbeiten am Tatort am Mittwochabend.

Ermittlungsarbeiten am Tatort am Mittwochabend.

Versuchte sie ihn abzuhalten?

A.S. und seine Ehefrau sind nach intensiver Fahndung der Polizei am Mittwochabend und in der Nacht auf Donnerstag in den frühen Morgenstunden im Seetal unter dringendem Tatverdacht festgenommen worden. Ihr Wohnort liegt in Dottikon. 

Sie soll aber versucht haben, ihren Mann A.S. von der Tat abzuhalten, wie aus dem engeren Umfeld zu vernehmen ist.

Das ermordete Ehepaar hatte fünf Kinder, drei Söhne und zwei Töchter. Ein Sohn verstarb bei einem Autounfall vor einigen Jahren. Der mutmassliche Täter A.S. ist der ältere der beiden anderen Brüder. 

«Er fühlte sich von den Eltern bedroht»: Polizeisprecher Bernhard Graser bestätigt, dass der mutmassliche Täter im Vorfeld Kontakt mit der Polizei hatte.

«Er fühlte sich von den Eltern bedroht»: Polizeisprecher Bernhard Graser bestätigt, dass der mutmassliche Täter im Vorfeld Kontakt mit der Polizei hatte.

Schon drei Tötungsdelikte dieses Jahr

Das Tötungsdelikt in Sarmenstorf ist bereits das dritte, das den Kanton Aargau seit Anfang Jahr erschüttert. Im Mai hatte ein psychisch kranker Mann in Würenlingen seine Schwiegereltern, seinen Schwager und einen Nachbarn getötet, bevor er sich selbst richtete.

Anfang Februar war ein vierjähriges Mädchen tot in einer Wohnung in Niederlenz aufgefunden worden. Der Hauptverdächtige, der Vater des Opfers, nahm sich im Mai mit einem Sprung ins Treppenhaus der Justizvollzugsanstalt Lenzburg das Leben. 

Die versiegelte Wohnung von A.S.

Die versiegelte Wohnung von A.S.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1