Wohlen

Vereinspräsident: «Solange ich etwas zu sagen habe, wird niemandem die Wohnung gekündigt»

Die Zukunft des Pfarreizentrums Chappelehof ist nach wie vor offen. Archiv/az

Die Zukunft des Pfarreizentrums Chappelehof ist nach wie vor offen. Archiv/az

Viel Neues gibt es nicht vom Verein St. Leonhard. Dennoch hat Präsident Paul Huwiler an der Generalversammlung eine bemerkenswerte Aussage gemacht.

Bleibt es vorderhand, wie es ist, wird es endlich saniert oder macht man das vor rund 50 Jahren mit einer Pionierleistung realisierte Wohler Pfarreizentrum Chappelehof gar bald dem Erdboden gleich? Antworten auf diese Fragen gab es auch an der jüngsten Generalversammlung des Trägervereins St. Leonhard (noch) nicht. «Nachdem sich die Katholische Kirchenpflege vor rund einem Jahr gegen eine Sanierung ausgesprochen und gar einen Abbruch und Neubau mit neuem Konzept ins Gespräch gebracht hat, laufen Gespräche. Wir versuchen, im Rahmen eines Mediationsverfahrens einen gemeinsamen Nenner zu finden», sagt Vereinspräsident Paul Huwiler.

Allfälligen Verunsicherungen der Bewohnerinnen und Bewohner der Alterswohnungen im Chappelehof trat er allerdings mit einer klaren Aussage entgegen: «Solange ich hier etwas zu sagen habe, wird niemandem die Wohnung gekündigt», hielt Huwiler an der Generalversammlung fest. Und fügte an: «Der Zustand der Wohnungen ist unser kleinstes Problem, die meisten sind bereits in verschiedenen Bereichen saniert worden.

Die Zukunft des Zentrums war dennoch ein Thema, das an der Versammlung für viel Diskussionsstoff sorgte. Konkrete Aussagen dazu sind laut Huwiler zurzeit jedoch nicht möglich. Der Prozess sei am Laufen, informieren werde der Vorstand an der nächsten Generalversammlung.

Ansonsten verlief die Versammlung in Minne. Der Verein hat wegen Leerständen im vergangenen Jahr rund 16 000 Franken weniger eingenommen als 2016, dennoch konnte ein kleiner Gewinn von 1484 Franken erwirtschaftet werden. Der Betrieb läuft in weiten Teilen problemlos, der Chappelehof mit Kulturbeiz und Plattform lebt und ist ein beliebter Treffpunkt. Im Vorstand hat es einen Wechsel gegeben: Andrea Fuchs Burkard ersetzt Karin Stoll, die demissioniert hat.

Meistgesehen

Artboard 1