Freiamt
Verein will mit Online-Petition schnelleren Weg ins Tessin

Der Verein Wirtschaftsregion Zugwest lanciert Online-Petition für eine öV-Drehscheibe in Rotkreuz. Damit sollen Pendler aus dem Freiamt schneller in die Zentralschweiz und die Nordwestschweiz.

Eddy Schambron
Merken
Drucken
Teilen
Mehr und schneller sollen Personenzüge durch das Freiamt Richtung Süden rollen – das fordert jetzt auch eine Online-Petition aus dem Kanton Zug. ES

Mehr und schneller sollen Personenzüge durch das Freiamt Richtung Süden rollen – das fordert jetzt auch eine Online-Petition aus dem Kanton Zug. ES

Die Region Freiamt soll über Rotkreuz und Arth-Goldau schnelle Zugsverbindungen ins Tessin und nach Italien erhalten. Was eine Online-Petition des Vereins Wirtschaftsregion Zugwest fordert, ist im oberen Freiamt schon seit längerem ein dringlicher Wunsch: Die beiden Grossräte Matthias Jauslin (FDP, Wohlen) und Herbert Strebel (CVP, Muri) brachten eine entsprechende Forderung zur Anbindung des Freiamtes ans Schnellzugsnetz der SBB 2012 im Grossen Rat durch.

Die Online-Petition

Die Online-Petition öV-Drehscheibe Zugwest mit Schwerpunkt Rotkreuz fordert den halbstündlichen Interregio-Halt in Rotkreuz auf der Linie Luzern-Zug-Zürich, eine zusätzliche halbständige Regio-Express-Verbindung auf der Linie Luzern-Zug-Zürich, die Anbindung Aarau/Freiamt an Rotkreuz und den Ausbau der Bahnhöfe Rotkreuz und Cham. Mehr Infos: www.zugwest.com/online-petition.

Sie verlangten, dass sich die Regierung für die Schaffung einer regelmässigen, direkten und schnellen Aargauer Bahnanbindung für den Personenverkehr via Freiamt an das Jahrhundertbauwerk Neat einsetzen muss. Damit soll erreicht werden, dass die Reisezeiten auf der Nord-Süd-Achse, insbesondere in die Zentralschweiz und ins Tessin und umgekehrt in die Nordwestschweiz, massiv verkürzt werden. Mit solchen Verbindungen würde auch den wachsenden Pendlerzahlen aus dem oberen Freiamt Rechnung getragen.

Vom Basistunnel profitieren

Mit einer schnellen Verbindung vom Raum Aarau durch das Freiamt nach Rotkreuz und weiter in den Süden soll das Freiamt und der Aargau auch vom Gotthard-Basistunnel profitieren können. Die schnelle Verbindung Richtung Süden war bereits Teil des Bahn-2000-Konzepts, wurde aber bis heute nicht realisiert. «Eine gute öV-Verbindung in den Raum Aarau/Freiamt sowie in den Süden ist auch im Interesse der Wirtschaftsregion Zugwest», hält der Verein in einer Mittelung fest. Einerseits kann damit der alltägliche Pendelverkehr für Arbeitskräfte regionaler Unternehmen verbessert werden. Andererseits bringe eine direkte Bahnverbindung von Rotkreuz über Arth-Goldau ins Tessin und weiter nach Italien Vorteile für den Freizeitverkehr. «Zugwest unterstützt die Forderung nach einem schnellen Neat-Anschluss des Raums Aarau via Freiamt ab 2018.»

Rotkreuz mit Kapazität

In erster Linie geht es dem Verein darum, dass in Rotkreuz künftig jeder Interregio-Zug zwischen Luzern-Zug-Zürich halten soll . Zudem soll zweimal pro Stunde ein Regional-Express zwischen Luzern und Zürich verkehren, um die grosse Nachfrage auf dieser Strecke zu befriedigen. Eine überregionale Verkehrsplanung mit einer Stärkung des öffentlichen Verkehrs sei seit Jahren auf der Agenda des Vereins Wirtschaftsregion Zugwest.

Neben dem eigenen steigenden Fahrgastpotenzial in der Wirtschaftsregion Zugwest verzeichne der Bahnhof Rotkreuz heute zunehmende Verkehrsströme aus den Gebieten Aarau/Freiamt, Küssnacht und den angrenzenden Luzerner Agglomerationsgemeinden. «Ein zweiter Halt erfordert fahrplanmässige Flexibilität, jedoch keine nennenswerten infrastrukturellen Anpassungen und ist deshalb einfach zu realisieren», hält Ivo Krummenacher, Gemeindeschreiber von Risch und Vorsitzender der Regionalkommission des Vereins Wirtschaftsregion Zugwest fest.

Bearbeitet wird das Thema von der Regionalkommission, der die Gemeindeschreiber der drei Mitgliedergemeinden Cham, Hünenberg und Risch angehören. Gemeinsam mit den Abteilungsleitungen und zuständigen Gemeinderäten der Gemeinden Hünenberg, Risch und Cham hat der Verein konkrete Ansatzpunkte für eine verbesserte öV-Erschliessung der Region entwickelt und durch Experten der SMA und Partner AG auf ihre Machbarkeit prüfen lassen. Unterstützung finden die Forderungen auch in der Nachbarschaft Luzern, Schwyz und Aargau.

Petition läuft

Um eine möglichst breite Unterstützung für diese Anliegen zu erreichen, hat der Verein auf seinem Internetauftritt ein spezielles Online-Petitions-Tool eingerichtet, wo sich Unterstützerinnen und Unterstützer in die Petitionsliste eintragen können. Wer die Liste durchliest, sieht, dass eine öV-Drehscheibe Zugwest mit Schwerpunkt Rotkreuz nicht nur im Kanton Zug, sondern auch im Kanton Aargau, Luzern und Schwyz Unterstützung findet. «Das verwundert nicht», sagt der Rischer Gemeindepräsident Peter Hausherr. «Neben dem Bahnhof Zug hat Rotkreuz als zusätzlicher relevanter Verkehrsknotenpunkt überregionale Bedeutung.» Ende 2014 will der Verein die Petition beim Kanton und bei den SBB einreichen.