Eggenwil

Verdoppelung in fünf Monaten: Im September steht eine neue Asylunterkunft

Während des Abbruchs und des Neubaus der Eggenwiler Asylunterkunft muss die sechsköpfige Familie aus Eritrea umziehen. Andrea Weibel

Während des Abbruchs und des Neubaus der Eggenwiler Asylunterkunft muss die sechsköpfige Familie aus Eritrea umziehen. Andrea Weibel

Im Mai beginnt der Abbruch der Eggenwiler Asylunterkunft, im September steht eine neue. Währenddessen muss die sechsköpfige Familie aus Eritrea umziehen.

Die kleine Flüchtlingsunterkunft zwischen dem Gemeindehaus und der Schule Eggenwil hat bald 30 Jahre auf dem Buckel. Seit damals wurden hier nahezu ununterbrochen vom Kanton zugewiesene Personen (Asylsuchende mit Ausweis N oder vorläufig Aufgenommene mit Ausweis F) untergebracht. Trotz regelmässigen Renovations- und Unterhaltsarbeiten weist die 1990 erbaute Unterkunft «einen sehr schlechten Zustand auf», schrieb die Gemeinde anlässlich der Wintergmeind im vergangenen November. «Zudem bietet der seinerzeit als Übergangslösung gedachte, eigentlich für Baustellen produzierte Mehrzweck-Container extrem wenig Platz für sechs Personen.» Derzeit bewohnt ein Ehepaar aus Eritrea mit seinen vier Kindern (Jahrgänge 2012 bis 2016) den Container. «Mit noch kleinen Kindern sind die Platzverhältnisse gerade noch zumutbar. Steigt aber das Aufnahmesoll oder werden der Gemeinde zwei Familien zugewiesen, reicht die bestehende Unterbringungsmöglichkeit unter keinen Umständen mehr aus.» Das haben auch die Eggenwiler eingesehen und einen Verpflichtungskredit von 585 000 Franken gesprochen.

Kurzfristiger Wohnungswechsel

Mittlerweile ist die Einsprachefrist abgelaufen – Einwendungen gab es keine. Also konnte der Gemeinderat sämtliche Arbeiten vergeben. Die sechsköpfige Familie wird vor Baubeginn Anfang Mai in eine angemietete Wohnung in der Nähe des Gemeindehauses umziehen. Dann erfolgen Abbruch und Aushub. Mitte Juni folgt der Elementbau. Und Ende September, wenn ihre neue Behausung fertiggestellt ist, wird die Familie wieder dorthin zurückkehren können.

Aufnahmequote erfüllt

Somit erfüllt Eggenwil seine Aufnahmequote, die per 1. April auf 5,1 Personen erhöht worden ist. Wegen der weiter steigenden Einwohnerzahl und der noch immer kritischen Flüchtlingssituation «ist davon auszugehen, dass die Gemeinde Eggenwil mit einer noch höheren Aufnahmequote zu rechnen hat». Deswegen wird an der Stelle des kleinen Containers ab September ein zweigeschossiger Bau mit Platz für zwei Familien beziehungsweise bis zu zwölf Personen stehen. Es soll eine «einfache, flexible und dennoch langfristige und nachhaltige Lösung» geben, «die auch den heutigen bau-, gesundheits- und feuerpolizeilichen Anforderungen, den aktuellen Energievorschriften bezüglich Wärmedämmung und Heizung sowie den Anliegen der Ortsbildpflege Rechnung trägt». Die zwei Wohneinheiten sollen je drei Schlafzimmer, einen Küchen-, Ess- und Aufenthaltsraum, ein Reduit (inkl. Waschmaschine und Tumbler) sowie eine Nasszelle (WC und Dusche) enthalten.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1