Sarmenstorf
Variétéler versprechen die «total verrückte Fasnacht»

Die Fasnachtsgesellschaft Variété feiert am Wochenende den 60. Geburtstag praktisch Non-Stop.

Toni Widmer
Merken
Drucken
Teilen
Variétéler unterwegs – eine Aufnahme aus den Gründungszeit.

Variétéler unterwegs – eine Aufnahme aus den Gründungszeit.

zvg

«Jez spennits». So lautet das Motto der 60 Jahre alt gewordenen Fasnachtsgesellschaft Variété Sarmenstorf im Jubiläumsjahr und diesem Motto soll am nächsten Wochenende nachgelebt werden. «Über das, was wir an unserem Jubiläumswochenende anrichten, werden vielleicht ein paar Leute die Köpfe schütteln. Das ist genau unsere Absicht. Schliesslich haben wir selbst verkündet, dass wir an dieser Fasnacht alle ein bisschen verrückt sind», sagt OK-Präsident Hausi Köchli.

Erstmals ein Nachtumzug

Noch will Köchli nicht alles verraten: «Wir haben ein paar echte Überraschungen parat. Die machen wir aber selbstredend nicht publik, sondern hoffen darauf, dass möglichst viel Publikum sich vor Ort davon überzeugt, was wir an unserem Geburtstagsfest alles anstellen.» Gestartet wird am Samstag, 25. Februar um 18 Uhr, mit einem Nachtumzug. Das ist eine Première und die Folge von Terminkollisionen. Die Variétéler wollten anderen Fasnachtscliquen im Dorf und in der Region nicht ins Gehege kommen und haben ihren Umzug, der traditionell alle fünf Jahre stattfindet, kurzerhand auf den Samstagabend verlegt.

35 Cliquen und Guggen haben sich dafür angemeldet, darunter sind zahlreiche Gruppen, die auf Sujetwagen lokale, regionale und überregionale Ereignisse auf die Schippe nehmen. Total werden rund 800 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwartet. Die Umzugsroute führt von der Pfarrkirche hinunter bis zum Adlerkreisel. Besucherparkplätze sind signalisiert, die Anreise mit dem öffentlichen Verkehr ist jedoch eine gute Alternative. Nach dem Umzug ist in der Mehrzweckhalle sowie einem Zelt auf dem Vorplatz buntes Fasnachtstreiben (mit Livemusik, DJ und verschiedenen Bars) bis in die frühen Morgenstunden angesagt.

Kaum Erholung für Organisatoren

Für die Organisatoren und ihre zahlreichen Helferinnen und Helfer gibt es eine kurze Nacht. Nach dem Aufräumen in den frühen Morgenstunden geht es umgehend an die Vorbereitung für das traditionelle Scheesewagerönne (Beginn 14 Uhr auf der Markstrasse), das am Sonntagnachmittag mit speziellen Jubiläums-Attraktionen über die Marktstrasse geht. Auch danach wird die Mehrzweckhalle wieder zum Treffpunkt für Närrinnen und Narren. «Es ist ein ehrgeiziges Programm, das wir da auf die Beine gestellt haben», sagen OK-Präsident Hausi Köchli und Vereinspräsident Pius Wey, «doch wir wollen unserem Motto gerecht werden. Wir machen eine total verrückte Fasnacht.»

Das Programm: Zum Abschluss gibt es Mehlsuppe

Das Jubiläumswochenende dauert von Samstag bis Dienstag. Den Auftakt bildet der erwähnte Nachtumzug (Samstag, 18 Uhr) mit dem anschliessenden Fasnachtstreiben in Mehrzweckhalle und Zelt. Am Sonntag (14 Uhr) folgt das traditionelle Scheesewagerönne auf der Marktstrasse. Abschluss bildet am Dienstag die traditionelle Mehlsuppe, die nach einem speziellen Fahrplan im ganzen Dorf verteilt wird. (to)