Wohlen

«Urs de Wyhändler» und seine Fasnacht

Urs Schürmann mit seiner Frau Lidwina Weh und den beiden Töchtern Olivia und Salomé.

Urs Schürmann mit seiner Frau Lidwina Weh und den beiden Töchtern Olivia und Salomé.

Allmählich mehren sich die Fasnachtstermine, der Wohler Ehrenkammerer Urs Schürmann ist gespannt auf die närrische Zeit.

Entspannt sitzt Urs Schürmann am Tisch, neben ihm bastelt Töchterchen Salomé. Seit seiner Inthronisation zum Ehrenkammerer «Urs de Wyhändler» sind bereits fast vier Wochen vergangen. «Es ist schon eine Ehre, dieses Amt zu übernehmen», stellt er fest. Immerhin sei das nur einmal im Leben möglich. «Und dass mein Vater mir die Plakette bei der Inthronisation umgehängt hat, das war schon ein spezieller Moment.» Sein Vater, Peter Schürmann, war 1993 Ehrenkammerer.

Hat ihn die Anfrage überrascht? Schürmann antwortet lachend: «Als Peter Michel, der Präsident der Kammergesellschaft, und unser Zeremonienmeister Norbert Hoffmann mich nach einem Termin fragten, da ahnte ich etwas. Es hätte allerdings auch um eine grosse Bestellung für die Kammergesellschaft gehen können.» Natürlich habe er das Amt gern übernommen. Doch zuvor habe er sich mit seiner Frau Lidwina besprochen. «Dabei ging es um die Machbarkeit, die Termine der Fasnacht mit Familie und Geschäft zu koordinieren.» Als diese Fragen geklärt waren, sagte er gerne zu. Da er die Geschäfte im Familienunternehmen Schüwo Trink-Kultur leitet, erhielt er den Namen «Urs de Wyhändler».

Er möchte die Traditionen und Kontakte pflegen

In den Monaten von April bis November habe er sein Geheimnis ganz unproblematisch für sich behalten können. «Ab November, als die ersten Spekulationen aufkamen, war es gut, vorbereitet zu sein und entsprechende Antworten parat zu haben», erinnert sich der diesjährige Ehrenkammerer. Der Umstand, dass sein Vater und er zusammen im Unternehmen Schüwo arbeiten, habe es nicht einfacher gemacht.

Mittlerweile ist die feierliche Inthronisation gut einen Monat her. «Die ersten Termine haben meine Frau und ich bereits absolviert», berichtet er, «Mitte Januar war die Fasnachtseröffnung in Urdorf. Dort waren wir mit einer Delegation von rund 30 Personen anwesend.» Inzwischen hat sich Ehefrau Lidwina Weh zum Gespräch dazugesellt. Sie bestätigt: «Ja, das war ein toller Abend.»

Urs Schürmanns Aufgabe ist es in seinem Amtsjahr ganz einfach, die Kammergesellschaft zu repräsentieren. «Der Ehrenkammerer führt sozusagen durch die Fasnacht», erläutert er. Dazu gehöre es natürlich, bei den Leuten Begeisterung auszulösen und Freude am Feiern zu haben. «Als Ehrenkammerer pflege ich Kontakte, die meine Vorgänger geknüpft haben, lerne neue Menschen und Vereine kennen. Das ist eine spannende Aufgabe.» Ein Anliegen sei es ihm zudem, die Traditionen zu pflegen.

Schürmann selbst ist schon seit seiner Kindheit ein begeisterter Fasnächtler. «In die Kammergesellschaft bin ich 2008 eingetreten. Meine Eltern waren dort ebenfalls dabei.» Schade sei, dass es das bekannte Wohler Lokal «Chäber» nicht mehr gebe. «Wenn diese Traditionsbeizen schliessen, dann stirbt auch ein Teil der Fasnacht», bedauert der Ehrenkammerer. «Die Fasnacht ist eine wunderbare Tradition, man trifft Leute, die man sonst im Jahr nicht so oft sieht. Einige kommen extra wegen der Fasnacht nach Wohlen. Es ist fast eine Art Treffpunkt.» Lidwina Weh fügt hinzu: «Es ist auch eine gute Möglichkeit für Neuzugezogene, sich zu integrieren. Selten kann man sonst so viele Leute kennen lernen.»

Von der Vorfreude zur Freude

Kurz nach der Inthronisation seien sie voller Vorfreude auf die närrische Zeit gewesen. Mittlerweile habe er das Gefühl, im Amt angekommen zu sein. «Jetzt, nach den ersten Terminen, sind wir bei der Freude angelangt», lacht Urs Schürmann. Die ehemaligen Ehrenkammerer berichten oft, wie aufregend und schön diese Zeit sei, darauf seien sie nun gespannt. «Am Freitag geht es mit der Inthronisation des Ehrenschränzers in Niederwil richtig los», freut sich Schürmann. Die Fastnacht sei voller Highlights. «Besonders freue ich mich auf unseren Kammerball am 22. Februar», teilt der Ehrenkammerer mit. Zwei weitere Höhepunkte seien für ihn der Kinderumzug und der Grosse Umzug in Wohlen. Zum Abschluss des Gesprächs fragt Urs Schürmann seine 3-jährige Tochter: «Und, freust du dich schon auf die Fasnacht?» Salomé ruft laut: «Ja!»

Meistgesehen

Artboard 1