Wohlen
Unfall am Polterabend: Fahrer konnte wegen zu schwerem Anhänger nicht mehr bremsen

Ein Polterabend in Wohlen endete am Samstagabend in einem tragischen Unfall. Dabei verletzten sich gemäss Kantonspolizei Aargau 18 Personen, darunter befinden sich drei Schwerverletzte. Die Rettungsdienste rückten mit einem Grossaufgebot aus.

Merken
Drucken
Teilen
Schwerer Traktorunfall in Wohlen
14 Bilder
Die Hochwachtstrasse weist ein Gefälle von 18 Prozent auf.
Die Polizei geht davon aus, dass der Anhänger zu schwer war und den Traktor im starken Gefälle vor sich her schob.
Dadurch verlor der Fahrer die Kontrolle über den Traktor.
Bei den schwarzen Spuren handelt es sich vermutlich um Bremsspuren vom Unfall-Traktor.
Die Bremsen reichten wohl nicht aus, um dem schiebenden Anhänger entgegenzuwirken und der Traktor prallte in die Mauer.
Grossaufgebot der Rettungsdienste: Es kamen verschiedenste Ambulanzen aus dem Kanton Aargau.
Auf dem Anhänger befanden sich Festbänke. 17 Leute feierten auf dem Anhänger. Sie und der Fahrer wurden beim Unfall auf die Strasse geschleudert.
Das Bild der Zerstörung lässt erahnen, wie heftig der Unfall ausfiel.
Beim Unfall wurden alle 18 Personen verletzt. Drei von ihnen wurden schwer verletzt. Sie wurden von zwei Rega-Helikoptern abtransportiert.
Die zahlreichen Ambulanzen am Unfallort brachten die Verletzten in die umliegenden Spitäler – bis nach Basel und Luzern.

Schwerer Traktorunfall in Wohlen

mzm

An einem Junggesellenabschied fuhr ein mit Anhänger ausgestatteter Traktor die 18 Prozent steile Hochwachtstrasse in Wohlen hinunter. Auf dem Anhänger befanden sich 17 Personen auf Festbänken sitzend, als der Fahrer gegen 18.40 Uhr die Kontrolle über den Traktor verlor, wie die Kantonspolizei Aargau auf Anfrage mitteilte.

Der Anhänger war zu schwer und drückte gegen den Traktor. Der Lenker konnte nicht mehr bremsen und das Gefährt prallte gegen eine Mauer. Dabei kippte der Traktor samt Anhänger um. Von der Wucht des Aufpralls schleuderte es die Festbänke mitsamt den Feiernden mehrere Meter weg.

Beim schweren Unfall verletzten sich alle 18 Personen, die sich auf dem Anhänger respektive dem Traktor befunden hatten. Drei von ihnen wurden schwer verletzt. Sie zogen sich Kopf-, Rücken- und Beckenverletzungen zu, wie die Kantonspolizei am Sonntag in einer Mitteilung schrieb.

Die Rettungsdienste rückten mit zahlreichen Ambulanzen und zwei Rega-Helikoptern aus. Alle 18 Verunfallten mussten ins Spital gebracht werden. Sie wurden gemäss Angaben der Polizei in umliegende Krankenhäuser bis Basel und Luzern eingeliefert.

Der Verkehr rund um das Quartier musste umgeleitet werden. Die aufwändige Untersuchung des Unfalls dauerte mehrere Stunden. Die Strasse konnte erst nach Mitternacht wieder freigegeben werden.

Die Staatsanwaltschaft Muri-Bremgarten hat ein Verfahren eröffnet, wie die Polizei mitteilte. Traktor und Anhänger wurden sichergestellt und beim Chauffeur wurde eine Blut- und Urinprobe angeordnet. (yas/zam)

Zwei Regahelikopter transportieren die Schwerverletzten ab