«In umfassender Weise, ohne ermüdend zu wirken, behandelt der Artikel Geschichte und Baugeschichte einer Institution, die als Hauskloster der Habsburger neun Jahrhunderte Schweizer Geschichte mit prägte». So lobt die Jury des 17. Schreibwettbewerbs der deutschsprachigen Wikipedia den Artikel von «Voyager» zum Kloster Muri. Tatsächlich ist der Beitrag, der sich auf mehrere Standardwerke der Murianer Klostergeschichte stützt und mit zahlreichen Bildern illustriert ist, von hoher Qualität. Neben den historischen Aspekten geht der Autor auch auf die heutige Nutzung und die Sammlung Murensia ein, die Material im Hinblick auf eine neue Geschichtsschreibung für das 1000-jährige Bestehen der Klosteranlage 2027 sammelt.

Autor will unbekannt bleiben

Wer der Wettbewerbsgewinner ist, der hinter dem Benutzernamen «Voyager» steckt, bleibt jedoch offen. Medienanfragen lehnt der Autor ab: «Ich habe kein Interesse, in einer Zeitung zu erscheinen», schreibt er in seinem Profil auf Wikipedia. «Voyager» ergänzt, er sei einfach nicht der Typ, der gern im Rampenlicht stehe.

Laut den Angaben in seinem Profil lebt «Voyager» im Kanton Aargau und bezeichnet sich als Lokalpatriot. Der unbekannte Autor hat auf Wikipedia schon zahlreiche Artikel veröffentlicht, unter anderem jene über Wohlen und Bremgarten, die beide als «exzellent» beurteilt wurden.

«Voyager» schreibt auf seinem Profil, er sei im März 2004 beim Stöbern im Internet zufällig auf Wikipedia gestossen. Mit dem Wiki-Virus sei er allerdings erst im Juli infiziert worden. «Seither bin ich nun aktiv dabei und opfere viele Stunden meiner Freizeit», heisst es weiter. «Voyager», dessen Benutzername sich laut eigenen Angaben von der Star Trek-Serie Raumschiff Voyager und der Raumsonde Voyager 1 ableitet, bezeichnet sich als Heimweh-Engländer. Der unbekannte Autor erstellt daher – neben eigenen Beiträgen – auch Übersetzungen aus dem englischsprachigen Wiki.