Muri

Umzug der Gemeindeverwaltung: Die Vorbereitungen sind in vollem Gang

Im Zeitplan: Neues Fremo-Gebäude nimmt ab Dezember Verwaltungsabteilungen und die Regionalpolizei auf.

Im Zeitplan: Neues Fremo-Gebäude nimmt ab Dezember Verwaltungsabteilungen und die Regionalpolizei auf.

Die ersten Abteilungen der Murianer Verwaltung ziehen im Dezember in den Neubau der Fremo.

Die Abteilungen Finanzen und Steuern sowie Soziales in Muri befassen sich bereits mit dem Umzug in den Neubau der Fremo. Im Dezember ist es so weit, nachdem die Abteilungen bis Ende Jahr aus den bisherigen, vorübergehenden Räumlichkeiten des Spitalgebäudes Muri ausziehen müssen. Ebenso muss die Regionalpolizei, deren Räumlichkeiten bald von der Kantonspolizei belegt werden, umziehen.

«Der Neubau ist zeitlich im Plan», bestätigen Gemeindepräsident Hampi Budmiger und Adi Götschmann von der Fremo Interdrink AG. Gezügelt wird gestaffelt, so sind die Abteilungen schnell wieder vollständig funktionsfähig.

Renato Orsi, Chef der Regionalpolizei Muri, lacht: «Ja, wir sind bereits mit dem Einpacken beschäftigt, neben der normalen Arbeit.» Für die schweren Teile wird ein Zügelunternehmen engagiert, die heiklen Akten werden von der Regionalpolizei persönlich gezügelt. Auswirkungen auf die Präsenz der Polizei wird die Zügelei aber nicht haben.

«Während dieser Zeit fahren wir den Polizeiposten Sins hoch», erklärt Orsi. «Der Umzug tangiert die operative Funktionsfähigkeit nicht, wir werden auch mit gleich vielen Patrouillen unterwegs sein.» Die Telefonzentrale wird ohnehin wie gewohnt besetzt sein.

Für die Abteilungen Finanzen und Steuern, die Sozialen Dienste und die Repol handelt es sich um ein Provisorium. Der Vertrag der Fremo mit der Gemeinde läuft über fünf Jahre, mit Option zur Verlängerung.

Verwandtes Thema:

Autor

Eddy Schambron

Eddy Schambron

Meistgesehen

Artboard 1