Büttikon
Turnverein feiert 40.Geburtstag – mit einer illustren Runde fing es an

Die Erfolgsgeschichte des TV Büttikon beginnt am 20. Juni 1974 im «Pöstli». Zu Beginn waren es nur zehn Turner. Heute ist der Verein eine feste Grösse in der Region.

Ruedi Burkart
Merken
Drucken
Teilen
Ein stolzer Verein: Die Büttiker fiebern den Turnerabenden von nächster Woche entgegen.

Ein stolzer Verein: Die Büttiker fiebern den Turnerabenden von nächster Woche entgegen.

TV Büttikon

Wir schreiben das Jahr 1974. Es ist ein aufwühlendes Sportjahr. Im Münchner Olympiastadion wird Deutschland Fussball-Weltmeister, in Kinshasa in Zaire liefern sich Muhammad Ali und George Foreman den «Rumble in the Jungle» und der Schweizer Formel-1-Pilot Clay Regazzoni wird WM-Zweiter hinter Emerson Fittipaldi.

Interessantes tut sich aber auch in der regionalen Sportszene. Im 500-Seelen-Dorf Büttikon, hoch über der Freiämter Metropole Wohlen, treffen sich am 20. Juni zehn turnbegeisterte Männer im Restaurant Post. Mit dabei in der illustren Runde ist auch der heutige Gemeindeammann Paul Rohr. Grund für das Treffen: Die Zusammenstellung eines Komitees zur Gründung eines Turnvereins.

Mit dem ersten Präsidenten Fridolin Koch an der Spitze und einem Startkapital von 500 Franken im Rücken findet am 5. Januar 1975 die Gründungsversammlung des Turnvereins Büttikon statt. «Weil die erste Sitzung des Gründungskomitees im Sommer 1974 abgehalten wurde, ist dies auch das Gründungsjahr des Vereins», so Olivier Parvex, aktuell im zweiten Jahr Präsident des TV Büttikon.

Olivier Parvex (37), aktueller Vereinspräsident: «Wir bemühen uns, im Verein nicht stillzustehen.»

Olivier Parvex (37), aktueller Vereinspräsident: «Wir bemühen uns, im Verein nicht stillzustehen.»

Rubu

Dass die Büttiker damals einen Turnverein gründeten, hatte einen ganz praktischen Hintergrund. «Das Dorf hatte zwar ein neues Schulhaus, aber keine Turnhalle», erinnert sich Hermann Schröder, gebürtiger Deutscher und erster Oberturner des TVB, «wir mussten nach Uezwil ausweichen.» Im Nachbardorf hielt sich die Begeisterung über die Konkurrenz in der eigenen Halle in engen Grenzen.

Erst nach der Gründung des TV Büttikon kam man in den Genuss von Sport-Toto-Geldern als Beitrag an den Bau einer Turnhalle. Der Turnverein steuerte selbst 10 000 Franken bei. Und so wurde im Jahr 1980 die neue Turn- bzw. Mehrzweckhalle beim Schulhaus eingeweiht. Sechs Jahre nach seiner Gründung hatte der TV Büttikon endlich eine Heimat. «Es dauerte seine Zeit, bis wir damals akzeptiert waren im Dorf», blickt Schröder zurück, «aber unsere gute Vereinsarbeit sprach sich schnell herum.»

Der «verlorene Sohn» als Präsident

In den folgenden Jahren entwickelte sich der Verein zu einer festen Grösse in der Region. Aktivriege, Volleyballriege, Damen- und Frauenriege sowie Kinderturnen, Fitnessriege, Laufriege und seit kurzem auch noch das beliebte Vaki-Turnen – in Büttikon gehen sie mit der Zeit. Sogar Walking wird jeweils dienstags angeboten, auch für Nicht-Mitglieder. «Wir bemühen uns, nicht stillzustehen», so Parvex.

Er selbst turnt seit seinem 15. Altersjahr in Büttikon. Und ist dem Verein immer treu geblieben. Auch als er mit 19 Jahren nach Wohlen zügelte. Dass er an der vorletzten Generalversammlung zum 13. Präsidenten gewählt wurde, war abzusehen. «Eine Kampfwahl hat es nicht gegeben», schmunzelt der vierfache Familienvater.

Aktuell sei der Verein sehr gut aufgestellt, so Parvex. «Wir haben zahlreiche motivierte Mitglieder im Verein, die enormes leisten und viel Freizeit in den TV Büttikon investieren.»

Das Fast-Aus vor 12 Jahren

Natürlich durchlebte man in den vergangenen vier Jahrzehnten auch strube Zeiten. So im Jahr 2002, als wegen Personalmangels die Gefahr bestand, den Turnbetrieb einstellen zu müssen. «Damals fanden wir kaum noch Leute, die sich engagieren wollten», so Parvex, «wir schlitterten in eine ernste Krise.» Man informierte sich beim Kreisturnverband gar über die möglichen Konsequenzen eines Verbandsaustritts. Schliesslich rauften sich die verbliebenen Mitglieder zusammen und brachten das Vereinsschiff gerade noch rechtzeitig wieder auf Kurs.

Tempi passati. Aktuell ist der TV Büttikon laut Parvex «sehr gut aufgestellt» und zählt mittlerweile 260 Mitglieder. «Und jetzt freuen wir uns alle auf die beiden Turnerabende», blickt der Präsident dem Höhepunkt des Vereinsjahrs von kommender Woche entgegen.

Jubiläums-Turnerabende: Freitag, 7. November, 20.15 Uhr. Samstag, 8. November, 20.15 Uhr. Turnhalle Boll, Türöffnung jeweils 18.15 Uhr.