Arni
Turnverein betritt erneut die Theaterbühne: «Naiv, schlüpfrig, überdreht, nervig, teuflisch und sehr boshaft»

Am 14. März feiert das Theaterstück «De Sauna Gigolo» des Turnvereins Arni Premiere. Es handelt sich um eine Komödie in drei Akten.

Drucken
Teilen
In ihrem diesjährigen Theaterstück gehen die Schauspieler des Turnvereins Arni in die Sauna.

In ihrem diesjährigen Theaterstück gehen die Schauspieler des Turnvereins Arni in die Sauna.

zvg

Zwei Jahre ist es her, seit die Mitglieder des Turnvereins Arni mit dem lustigen Drama «Mord On Backstage» auf der Bühne standen und die Zuschauer miterleben konnten, wie ein Theaterstück entsteht.

Ab kommenden Samstag, 14. März, ist es wieder soweit, der Turnverein Arni betritt erneut die Bühne. Auch dieses Mal mit einem humorvollen Theaterstück. «De Sauna Gigolo» ist eine zynische Komödie von Andreas Wening in drei Akten. Ein Stück, das die elf Schauspieler fordert und bei dem man davon ausgehen kann, dass es drunter und drüber gehen wird. Oder wie es der Verein im Programmheft formuliert: «Die Schauspieler werden aus ihrer Wohlfühlzone ausbrechen müssen, weil das Stück berechnend, naiv, schlüpfrig, humorvoll, überdreht, nervig, teuflisch und sehr boshaft ist.» Weiter wird mit einem Augenzwinkern gewarnt: «Also nichts für zartbesaitete Zuschauer-Seelen!»

Drei Damen kämpfen um den Sauna-Schönling

Die Ausgangslage der Geschichte ist wie folgt: Die drei Damen, Therese, Lisbeth und Ursula verbringen ihre Zeit in der Damensauna am liebsten damit, gnadenlos und gemein über die Geschehnisse und Einwohner der Gemeinde abzulästern. Dabei schonen sie sich auch gegenseitig überhaupt nicht. Saunameisterin Rita ist nicht nur von den drei Giftspritzen erheblich genervt, sondern auch von ihrem neuen Kollegen Sandro Kern, der mit Muskel-Shirt und Komplimenten ihr die weiblichen Massagekunden abspenstig macht. Als die drei Damen den Sauna-Schönling erblicken, beginnt zwischen ihnen ein erbitterter Kampf um seine Gunst, die selbst vor kleinen Sabotage-Akten wie z.B. Sonnenbank-Manipulation keinen Halt macht. Erst recht, als die von Lisbeth und Therese belauschte Massage an Ursula von den beiden als heisse Liebesnummer interpretiert wird. Rita berichtet den später saunierenden Ehemännern von dem schamlosen Treiben ihrer Frauen, bloss um einmal mit Sandro in der Kabine verschwinden zu können. Zudem hegt sie den Verdacht, dass Sandro gar kein richtiger Masseur ist. Für die Herren wird sehr schnell klar, dass sie hier einschreiten müssen und sie wollen dem Sauna-Gigolo eine Falle stellen. Jedoch sind bald alle mit der Situation komplett überfordert, auch der von Therese bestellte Kosmetiker Jerome.

Kanton Aargau hat die vier Aufführungen bewilligt

Der Turnverein Arni erwartet pro Aufführung mehr als 150 Zuschauer. Daher war wegen dem Corona-Virus eine Bewilligung des Kantons nötig, welche dieser dem Turnverein bereits erteilt hat. Der Turnverein weist daraufhin, dass kranke Personen mit Symptonen des Coronavirus wie Fieber, Husten und Atembeschwerden den Aufführungen fernbleiben müssen. Dies gilt auch für Personen, die in den letzten 14 Tage betroffenes Gebiet wie Norditalien bereist haben. (az)

Hinweis

Das Theater «De Sauna Gigolo» wird vom Turnverein an folgenden Daten in der Turnhalle in Arni aufgeführt: 14., 18., 20. und 21. März. Türöffnung ist jeweils um 18.30 Uhr, die Aufführung beginnt um 20 Uhr. Platzreservationen sind noch heute bis 19.30 Uhr möglich bei Gaby Müller unter 056 634 42 10 oder per Mail: beverlyhills@bluewin.ch.