Hägglingen
Turnhalle aus Stahl, Beton und viel Holz

Der Rohbau für die Turnhalle Birch in Hägglingen ist erstellt – Inbetriebnahme der Sportstätte erfolgt auf den Beginn des Schuljahres 2017/2018.

Walter Christen
Drucken
Teilen
Der Rohbau der Einfachturnhalle Birch in Hägglingen steht: Bruno Perissinotto in der traditionellen Tracht der Zimmerleute zuoberst auf dem Gerüst beim Richtspruch.

Der Rohbau der Einfachturnhalle Birch in Hägglingen steht: Bruno Perissinotto in der traditionellen Tracht der Zimmerleute zuoberst auf dem Gerüst beim Richtspruch.

Walter Christen

Eindrücklich ist nicht nur, wie speditiv die Baufachleute bisher am Werk waren, sondern auch die Tatsache, dass aus verschiedenen Werkstoffen ein Bau für Generationen entsteht: 90 Tonnen Stahl wurden für die Turnhalle Birch in Hägglingen verwendet, 1000 Kubikmeter Beton verarbeitet, rund 100 Kubikmeter Holz und 700 Quadratmeter Holzwerkstoffplatten verbaut. Am Freitag fand in der Turnhalle das Rohbaufest mit rund 60 am Bau beteiligten Fachleuten statt.

Der Bau ist jetzt wetterfest

«Der Rohbau ist abgeschlossen, der Bau steht – das Gebäude ist jetzt wetterfest», stellte Projektleiter Marc Kanzenbach von der Erne AG Holzbau in Stein, auf der Baustelle fest. Er blickte auf die Entstehungsgeschichte zurück und erinnerte an verschiedene Eckdaten wie Abschluss des Werkvertrags oder Baubeginn. An der Gemeindeversammlung vom 13. November 2015 wurde dem Baukredit im Betrag von 5,54 Millionen Franken zugestimmt. Über 30 Projektänderungen seien noch in den Bau der Halle eingeflossen, sagte er. Dank den geschickten Handwerkern und dem guten Wetter sei es auf der Baustelle rasch vorangegangen, sodass der Rohbau nun bereits fünf Monate nach Baubeginn unter Dach und Fach sei. Die Situation mit dem Grundwasser im Bereich der Baustelle, wo Probebohrungen durchgeführt wurden (die az berichtete darüber), liess sich bereits zu Beginn der Arbeiten bereinigen. So konnte mit dem Aushub von 6000 Kubikmetern Erdmaterial das Terrain für die Einfachturnhalle geebnet werden.

Mit dem traditionellen Richtspruch vom hohen Baugerüst herab wartete am Rohbaufest Bruno Perissinotto von der Erne AG Holzbau auf. Der bekannte, ehemalige Hägglinger Fussballer trat in der Tracht der Zimmerleute auf, schliesslich ist das sein erlernter Beruf. Am Schluss zerschmetterte der Redner sein Weinglas am Boden, wie es bei dieser Zeremonie Brauch ist und für den Bau Glück bringen soll.

Wärmepumpe und Photovoltaik

Gemeinderat Heiner Graf, Präsident der Turnhallenbaukommission, wies darauf hin, dass eine Aufrichtefeier in dieser Grössenordnung stets eine Generationenangelegenheit sei und nicht alle Jahre vorkomme. «Wir bekommen eine tolle Turnhalle mit direktem Ausgang zur Aussenanlage. Der Bau ist gut in die Landschaft eingebunden. Eine Wärmepumpe dient als Heizquelle. Zu einem späteren Zeitpunkt baut die Solargenossenschaft Hägglingen noch eine Photovoltaikanlage aufs Dach.»

Aktuelle Nachrichten