Coronavirus

Trotz schönem Wetter über Ostertage: «Am Flachsee ist derzeit keine Parkplatz-Sperrung geplant»

An beliebten Aargauer Ausflugszielen werden Parkplätze gesperrt. Am Flachsee im Freiamt hingegen bleiben die Parkplätze am Wochenende offen.

Am Flachsee im Freiämter Reusstal waren am letzten Wochenende die Parkplätze voll. Der «Blick» schrieb zu einem Foto bei der Brücke zwischen Rottenschwil und Unterlunkhofen, dort seien die Zustände «bedenklich» gewesen. Cornelia Burkard, die Gemeindeschreiberin von Rottenschwil, widerspricht: «Der Parkplatz war gefüllt, aber auf den Wegen um den Flachsee und am Reussufer haben sich die Menschen verteilt.» Sie habe auch von der Regionalpolizei keine negativen Meldungen erhalten, die Spaziergänger hätten sich offenbar an die Regeln gehalten. «Deshalb ist momentan auch keine Sperrung von Parkplätzen bei der Brücke vorgesehen», sagt Burkard.

Niklaus Peyer, Leiter der Gruppe Information und Aufsicht bei der Stiftung Reusstal, bestätigt auf Anfrage: «Wir haben letzte Woche keinen speziell grossen Ansturm auf den Flachsee festgestellt.» Die offiziellen Grillstellen seien gut besetzt gewesen, die Ranger hätten Velofahrer auf das Fahrverbot auf gewissen Abschnitten hinweisen müssen, zudem hätten sich auch mehrere Personen in Naturschutzzonen aufgehalten – «aber insgesamt hielt sich das sehr im Rahmen», sagt Peyer.

Fast alle Parkplätze am Hallwilersee vor Ostern gesperrt

Fast alle Parkplätze am Hallwilersee vor Ostern gesperrt

(Tele M1, 7.4.2020)

So hätten die Ranger am Flachsee zum Beispiel weniger Wildparkierer festgestellt, als auch schon an sonnigen Tagen.» Über das Osterwochenende sind durchgehend zwei Ranger im Einsatz, die allerdings nicht die Einhaltung der Coronaregeln kontrollieren. «Wir konzentrieren uns auf naturschutzrelevante Themen, stehen aber in Kontakt mit der Regionalpolizei, die am Flachsee auch patrouilliert», sagt Peyer.

Die Stadt Aarau liess schon vor zwei Wochen alle Grillstellen sperren, Parkplätze werden am Osterwochenende aber keine geschlossen. «Letzte Woche haben wir an neuralgischen Punkten nochmals Plakate aufgestellt», sagt Stadtpräsident Hanspeter Hilfiker. Mit der Stadtpolizei seien knapp 30 Hotspots definiert worden, die bei der Patrouille regelmässig kontrolliert werden – am Wald, an der Aare, beim Wildpark Roggenhausen oder auch mitten im Siedlungsgebiet. Hilfiker ist bisher grundsätzlich zufrieden: «Am letzten Wochenende hat die Stadtpolizei über 60 Kontrollen durchgeführt und zahlreiche Leute angesprochen, es musste aber niemand gebüsst werden.»

Meistgesehen

Artboard 1