Der Inhaber der Profilpress-Gruppe in Muri kombiniert seine altersbedingte Ablösung gleich mit dem Zukauf einer weiteren Firma, der Draht- und Metallwarenfabrik Max Mitschjeta AG in Gossau durch seine Stäuble AG: «Der Maschinenpark mit über 25 Maschinen wird nach Muri gebracht», sagt Josef Nietlispach, ebenso werden Mitarbeitende übernommen, sofern sie denn ins Freiamt zügeln wollen oder können. Gleichzeitig sorgt der Beinwiler dafür, dass sein Lebenswerk konsequent ein Freiämter Traditionsunternehmen bleibt: Mit Adrian Trottmann übernimmt ein Beinwiler als CEO die operative Leitung der ganzen Firmengruppe. Dadurch kann sich Nietlispach schrittweise entlasten und mehr Zeit für seine Familie und seine Hobbys aufbringen.

Kontinuität mit gezielter Nachfolgeregelung

Josef Nietlispach, Jahrgang 1954, fällt es nicht einfach, seine Profilpress AG loszulassen, wie er freimütig zugibt. Sein Lebenswerk umfasst inzwischen neben der Metallwarenfabrik unter dem Dach der JN-Holding AG die Stäuble AG, Draht- und Metallverarbeitung, die durch die Übernahme der Gossauer Mitschjeta AG zum Marktführer in der Schweiz in der Drahtverarbeitung wird, die N+K Produktions- AG, die unter anderem im Apparate- und Gehäusebau tätig ist, die Nepro AG mit Eigenprodukten für Haushalt und Gastro, die Engineering AG als Produkteentwicklerin und die Nietlispach Immobilien AG für die Firmenliegenschaften. Aber mit Adrian Trottmann, der zusammen mit Ivo Della Rossa, Stefan Hofmann und Philipp Derungs die Geschäftsleitung bildet, ist er überzeugt, für Kontinuität und eine gute Zukunft der Firmengruppe zu sorgen. Er selber will weiter als Verwaltungsratspräsident und im Verkauf die jungen Geschäftsleute unterstützen. «Ziel ist es, dass die Unternehmen in absehbarer Zeit ohne mich auskommen», unterstreicht Nietlispach. «Wichtig für mich ist, dass mein Lebenswerk erhalten und in Muri bleibt und meine langjährigen Mitarbeitenden eine Zukunftsperspektive haben».

Wie zum Beweis für die Treue seiner Leute holt er Sepp Gyr aus Muri, 41 Jahre als Metallarbeiter, Chauffeur und Speditionsleiter, Ueli Konrad aus Benzenschwil, 37 Jahre als Metallarbeiter und Rosmarie Gyr, 32 Jahre als Montagearbeiterin tätig, mit aufs Foto. Sie gehen jetzt in Pension. «Sie haben mit ihrer Zuverlässigkeit, ihren Fachkenntnissen und ihrer Loyalität sehr viel zum Erfolg unseres Unternehmens beigetragen», lobt Nietlispach.

Mit Schweizer Qualität zum Erfolg

Gemeinsam ist allen Unternehmen, dass sie unter dem Holding-Dach eigenständig sind und zu 100 Prozent in Muri arbeiten; die Profilpress AG ist dabei auch im Exportmarkt stark. «Ich glaube an die Zukunft des Wirtschaftsstandortes Schweiz und des Freiamts», unterstreicht Nietlispach. Hoch qualifizierten und motivierten Mitarbeitende würde Schweizer Qualität entstehen lassen, die nach wie vor geschätzt und gekauft werde, zeigt er sich überzeugt. Ein angenehmes Betriebsklima, eine korrekte und faire Führung und Hilfsbereitschaft gegenüber Angestellten in speziellen Situationen nennt Nietlispach neben guten Arbeitsbedingungen als Grundlagen für die Treue von Mitarbeitenden. «Und als Arbeitgeber muss man auch flexibel bleiben und sich ändernden Gegebenheiten und Bedürfnissen, etwa dem Wunsch von Männern auf Teilzeitarbeit, anpassen.»