Bei diesem Merenschwander Unternehmen stellt man sich schon mal auf den Kopf, wenn es um Kundenwünsche geht. Das jedenfalls versichert Mario Käppeli, Geschäftsführer von Käppeli Küchen- und Raumdesign.

«Wir sind anders als andere und wollen uns auch unterscheiden.» Vielleicht gelingt das gerade deswegen, weil die Firma buchstäblich verwurzelt ist wie nicht viele im Freiamt: Vor 130 Jahren gründete Johann Käppeli als junger Schreiner seinen eigenen Handwerksbetrieb mit dem Anspruch, Kundenbedürfnisse in den Mittelpunkt zu stellen.

«Dieser Anspruch ist auch heute noch unser Leitmotiv», sagt Mario Käppeli, der den Familienbetrieb in vierter Generation führt. Er gründete 1996 zwar zusätzlich die separate Firma Parkett Käppeli GmbH, weil Bodenbeläge neue Bedeutung erlangten.

Aber die Kundschaft kann alles aus einer Hand haben: Möbel- und Küchendesign und Bodenbeläge. Und noch vieles mehr: «Mit unseren zwei Firmen in einem Haus sind wir kompetente Partner für komplette Umbauten», unterstreicht Käppeli.

«Das unterscheidet uns von Mitbewerbern.» Auf die Vorstellungen der Kundinnen und Kunden werde mit kreativen und innovativen Ideen eingegangen. «Die Kundenbedürfnisse sind unser oberstes Gebot.» Dafür stehen neben Fachwissen modernste technischen Hilfsmittel zur Verfügung. Eine neue Küche wird beispielsweise vor dem Bau dreidimensional visualisiert.

Langjährige Mitarbeitende

Was als Einmann-Schreinerei vor 130 Jahren begann, ist heute ein bedeutendes Unternehmen im Freiamt, das rund 40 Mitarbeitenden, jeweils hälftig auf die beiden Firmen verteilt, einen Arbeitsplatz bietet. «Wir haben Mitarbeiter, die 40 oder 45 Jahre im Betrieb arbeiten und die noch bei meinem Vater Paul Käppeli die Lehre gemacht hatten», freut sich Käppeli.

Die Mitarbeiter und die Lehrlinge, die ihre Fähigkeiten bestmöglich einbringen, seien der Schlüssel für den Erfolg der Unternehmen. Die Förderung des beruflichen Nachwuchses ist Käppeli denn auch ein wichtiges Anliegen. In beiden Betrieben werden zehn Lernende ausgebildet. Eine Bodenlegerin ist für die Swiss Skills 2018 im September in Bern, an der die besten jungen Berufsleute um den Schweizer-Meister-Titel in ihren Berufen kämpfen, nominiert.

«Als Familienunternehmen sind wir uns unserer Verantwortung für kommende Generationen bewusst». Das drückt sich auch in der Installation einer grossen Solaranlage auf dem Dach des Firmengebäudes, in der Verwertung von Holzabfall für Fernwärme und in der Nutzung des Regenwassers für Spülungen und Wasserspiele aus.

130 Jahre – das ist ein guter Grund zu zeigen, was heute angesagt und auch was machbar ist. Mit drei Tagen der offenen Tür wollen Käppeli Küchen- und Raumdesign und Parkett Käppeli GmbH, die von Alois Odermatt geführt wird, beweisen, «wie wir Träume in Wirklichkeit umsetzen».

Auf der 2200 Quadratmeter grossen Wohn-Ausstellung sind dabei nicht nur Küchen und Böden zu bewundern, es gibt auch Gerätevorführungen, die die neusten Kochtechnologien zeigen. Oder anders gesagt: Das Kulinarische kommt auch nicht zu kurz.

Tag der offenen Tür, Freitag, 9. März, 14 bis 20 Uhr, Samstag, 10. März, 9 bis 17 Uhr, Sonntag, 11. März, 10 bis 16 Uhr.