Vor dem «Marco Polo» wird geschunkelt, vor dem «Rössli» getanzt und auf dem Sternenplatz umarmt eine junge Dame gar ihre Lieblingssängerin vor lauter Freude. Was könnte man sich an einem Firmenjubiläum mehr wünschen? Die ibw feierte ihr 125-jähriges Bestehen und lud alle ein, mitzufeiern. Dazu veranstaltete sie für einmal nicht nur die beliebte Jazz Night, die diesmal am Samstag stattfand, sondern bot mit der Music Night am Freitag auch allen anderen Musikfreunden viele Konzerthighlights.

Klar ist es schade, dass am Samstag genau zu Beginn der Konzerte auch der Regen beschloss, in Strömen die Wohler Konzertbesucherinnen und -besucher zu begiessen. Aber ganz so schlimm ist es nicht, denn am Freitagabend konnte die Music Night bei wunderbarem Sonnenschein durchgeführt werden, und auch der Samstag war, abgesehen vom Dauerregen am Abend, zumindest tagsüber ein sehr schöner Festtag.

Schlagersternchen hautnah

Schon der Freitagabend begann mit Highlights für die Gäste. Schlagersternchen Sarah-Jane zeigte sich ganz und gar nicht menschenscheu, als sie ihr Konzert auf dem Sternenplatz nicht auf, sondern vor der Bühne inmitten der Leute begann und mit ihnen mitschunkelte. «Ich finde es schade, dass ich nicht auch am Samstag auftreten darf, denn zu Jazz zu singen, ist ja nicht so schwierig», sagte sie und brachte das Publikum zum Lachen. Der ibw-eigene Jazz-Experte Beat Koch, der seit Jahren für die Bandauswahl zuständig ist, würde vehement widersprechen. Natürlich hatte Sarah-Jane das als Witz gemeint.

So bewiesen am Samstag dann die Jazzer, was sie konnten. Neben ihnen zeigte aber auch der Londoner Rock Choir, der vom Wohler Michael Fricker geleitet wird, was Freude an der Musik heisst. Der charismatische Fricker liess seinen Chor nicht nur singen, sondern auch launige Choreografien zeigen. Und wer zu all der tollen Musik nicht im Regen tanzen wollte, schmiegte sich unter einen Regenschirm oder ging gleich unter ein Zeltdach. Trotz Regen: Ein toller 125. Geburtstag.