Nationalrat
SVP-Nationalrat Lieni Füglistaller: Rücktritt vom Rücktritt?

Der Freiämter SVP-Nationalrat Lieni Füglistaller wollte eigentlich auf Druck der Partei aufhören. Nun überlegt sich der umstrittene Politiker einen Rücktritt vom Rücktritt. Er macht sich zumindest entsprechende Gedanken.

Merken
Drucken
Teilen
Will er doch nicht zusammenzupacken? SVP-Nationalrat Lieni Füglistaller

Will er doch nicht zusammenzupacken? SVP-Nationalrat Lieni Füglistaller

Peter Mosimann

«Er mache sich dazu vielleicht noch einmal Gedanken», bestätigt Lieni Füglistaller gegenüber Tele M1 eine Meldung des «Sonntag-Blicks». Gegenüber dem Blatt sagte der SVP-Politiker, dass er sich von der eigenen Partei «gemobbt» und «im Stich gelassen» fühle.

Anfang Dezember hatte Füglistaller, nachdem er monatelang im Visier von parteiinternen Gegnern gestanden hatte, entnervt das Handtuch geworfen den Verzicht auf eine erneute Kandidatur angekündigt. Füglistaller musste sich unter anderem vor Gericht verantworten. Er wurde des Wuchers bezichtigt. Das Gericht sprach den Politiker vom Wuchervorwurf aber frei.
Verschiedene Parteiexponenten und Gewerbevertreter versuchen Füglistaller nun dazu zu ermuntern, erneut zu kandidieren.

«Wurde angefragt»

«Ich wurde angegangen und denke allenfalls über eine erneute Kandidatur nach. Entschieden ist noch nichts», bestätigt Füglistaller. Es hänge von der SVP ab und davon, ob diese ihm noch eine Chance gäbe.

Bei der SVP beisst Füglistaller mit seinem Anliegen aber auf Granit, wie Partei-Präsident Thomas Lüpold gegenüber Tele M1 erkärt. «Die Parteiliste für die Nationalratswahlen ist schon längst gemacht. Bei der SVP Aargau gibt es keinen Platz mehr».

Ob Füglistaller nun doch noch wild kandidieren will, ist zur Zeit nicht ganz klar. Aus der SVP austreten will der Rudolfstetter aber nicht. (rsn)