Sins
Süsses und Pikantes schnell aus der Cakeform zaubern

Im Kino Cinepol stellte die Rezeptautorin Ursula Furrer-Heim am Freitagabend ihr neues Backbuch «Cake – Genial einfach und schnell» vor.

Cornelia Bisch
Merken
Drucken
Teilen
Die Autorin Ursula Furrer-Heim gibt ihren Gästen an der Vernissage Tipps. bc

Die Autorin Ursula Furrer-Heim gibt ihren Gästen an der Vernissage Tipps. bc

Für einmal gehts im Cinepol nicht in erster Linie um ein visuelles, sondern um ein kulinarisches Vergnügen. Obwohl die junge Rezeptautorin und dreifache Mutter Ursula Furrer-Heim keine Mühen gescheut hat, mihilfe der Stylistin Natascha Sanwald aus München und dem Fotografen Patrick Zemp aus St. Erhard ihre Neuschöpfungen auch optisch ansprechend in Szene zu setzen.

Beim Anblick der grossformatigen Bildplakate ihrer frischen Schokoladen-, Früchte-, Glace- und pikanten Cakes läuft einem buchstäblich das Wasser im Mund zusammen. Es sind dieselben Aufnahmen, die auch ihr Backbuch illustrieren. Ein vielfältiges Degustationsbuffet lässt den Bildern Taten folgen. Die Autorin selbst gibt Auskunft über die Entstehung ihres Werks, einige «Making-of»-Bilder gewähren Einblick in die aufwendige Gestaltungsarbeit des Buches.

Rezepte für jedermann

«Es war mir wichtig, dass die Cakes schnell und einfach zubereitet werden können und dass sie nur aus Zutaten bestehen, die überall erhältlich sind», erklärt Ursula Furrer. Ein besonderes Merkmal ihrer Kreationen ist deren feucht-saftige Konsistenz. «Feuchte Kuchen schmecken besser und sind länger haltbar», erklärt sie. Das Rezeptsortiment bewegt sich durch die vier Jahreszeiten und deren saisonales Früchte- und Gemüseangebot. «Oft habe ich auf dem Markt eingekauft oder Produkte aus dem eigenen Garten geerntet und mich gefragt: Was mache ich nun daraus? Und schon entstand die Idee für ein neues Rezept.» Als Basis dient immer ein Grundteig, also ein Rühr-, Biskuit- oder Hefeteig.

Vom Keks zum Cake

Neben den Zutaten waren auch persönliche Vorlieben oder bekannte, traditionelle Leckereien Inspiration für ihre Rezepte. Der Lieblings-Orangen-Keks aus der Kindheit zum Beispiel wurde in einen Orangen-Cake umgewandelt, das Magenbrot – ein allseits beliebter Klassiker – bildete die Grundlage des Magenbrot-Cakes. «Rezepte zu entwerfen, ist eine Herausforderung. Das Verhältnis der Zutaten und die geschmackliche Harmonie müssen genau stimmen.» Mit der Zeit hilft die Erfahrung weiter und die Experimentierfreude nimmt zu. «Ich glaube, dass jeder grundsätzlich alles essen kann. Es kommt nur auf die Zubereitung an.» Ursula Furrer lässt es nicht bei den blossen Rezepten bewenden. Mit vielen wertvollen Tipps hilft sie ihrer Kundschaft auf die Sprünge.

Intensive Gestaltungswoche

Während nur einer Woche im Februar 2013 wurden sämtliche Bilder für das Buch angefertigt. Furrer verarbeitete eine gigantische Menge an Zutaten, darunter 210 Eier, je rund 17 Kilogramm Mehl und Zucker sowie 6,5 Kilogramm Butter. «Besonders schwierig waren jene Cakes, die noch warm fotografiert werden mussten, wie beispielsweise der Daim-Cake, bei dem die Schoko-Caramel-Stücke auf dem Kuchen angeschmolzen sein müssen.»

Die Stylistin Natascha Sanwald war mit einem Auto voller Dekorationsmaterial aus München angereist. Ihre Gestaltungsideen sind so vielfältig wie die Rezepte selbst, die Arrangements geschmackvoll, kontrastreich und raffiniert. Mal liegen Kuchenstücke auf schlichtem, braunem Papier, mal stapeln sie sich in rätselhaftem Gleichgewicht zu schiefen Türmen oder liegen hübsch aufgereiht nebeneinander, umrahmt von Puderzuckerblumen. Hin und wieder ist eins angebissen und wartet inmitten malerisch verstreuter Krümel darauf, vollends verschlungen zu werden.

Das Backbuch «Cake» ist erhältlich im Buchhandel, Kino Cinepol Sins, Volg Beinwil, Chäsi Muri und über www.CakeundKuchen.ch. Preis: Franken 26.90