Denkmalpfleger Reto Nussbaumer zeigte sich «sehr zufrieden mit dem Ergebnis» und lobte die Zusammenarbeit mit Architektinnen und Museumsgestaltern. Für den Wohler Gemeinderat Ruedi Donat ist der Einzug des Strohmuseums in die Villa Isler ein «Jahrhundertprojekt».

Neben den Reden gab es bei der Eröffnung einen Museumsrundgang, musikalische Einlagen der jungen «Crazy Hoppers» und ein Nachtessen für geladene Gäste. Trotz regnerischen und kühlen Verhältnissen war die Stimmung bei den Besucherinnen und Besuchern aus Politik, Kultur und Gesellschaft hervorragend.