Die Bernstrasse, die sich vom Mutschellen her entlang der BD-Gleise durch Rudolfstetten zieht, wurde letztmals 1980 erneuert – abgesehen von einem Abschnitt von 80 Metern Länge, auf dem vor 16 Jahren der Deckbelag saniert wurde. Insgesamt befindet sich der Belag in einem schlechten Zustand, schliesslich fahren täglich gut 15 000 Fahrzeuge über die Kantonsstrasse. Deshalb wird der Strassenunterbau minimal erneuert und der Belag komplett ersetzt, zudem die Randabschlüsse erneuert und die Strassenentwässerung angepasst.

Das Projekt umfasst auch bauliche und gestalterische Massnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit: «Es ist vorgesehen, den Verkehr durch geeignete Massnahmen zu verlangsamen und gleichzeitig die Aufmerksamkeit aller Verkehrsteilnehmenden zu erhöhen. Dies soll dadurch erreicht werden, dass die Gefahrenstellen gestalterisch hervorgehoben werden, um risikoreiche Fahrweise und zu schnelles Fahren zu verhindern», heisst es im Projektbeschrieb. Vier wesentliche Massnahmen werden nebst der Belagserneuerung realisiert: die Neugestaltung der Einmündung Kreuzacker, die Neugestaltung des Knotens Zentrum, die Umgestaltung des Knotens Gwindenstrasse und die Eingangsbremse Nord bei der Einmündung Iten.

Umleitung über Birmensdorf

Seit knapp einem Jahr wird saniert und ausgebaut. Aktuell befinden sich die Arbeiten in der Endphase. Der Deckbelagseinbau wird zu Beginn der Sommerferien erfolgen, ein Jahr früher als ursprünglich geplant. Für den Einbau des Belags wird der Bereich zwischen der Kreuzung Mutschellen bis Reppischhof für den Durchgangsverkehr gesperrt. «Bereits ab Bremgarten wird die Umleitung über die Sädelachse nach Birmensdorf, Dietikon, signalisiert», erklärt Projektleiter André Grieder vom Departement Bau, Verkehr und Umwelt des Kantons Aargau. Warum wird nicht über Bergdietikon umgeleitet? «Aufgrund verschiedener Gegebenheiten, zum Beispiel wegen der Strassenbreite.»

Hoffen auf gute Witterung

Der Zeitplan im Detail: Am Freitag 1. Juli ab 5 Uhr wird auf der Bernstrasse der Deckbelag von der Gemeindegrenze zu Bergdietikon bis und mit dem halben Knoten Zentrum eingebaut. Am Samstag folgt die 2. Etappe vom Knoten Zentrum bis oberhalb der Einmündung Kreuzacker. Ab Montag 4. Juli erfolgen die Bauarbeiten in der 3. Etappe, vom Kreuzacker bis Knoten Mutschellen, und parallel dazu die Fertigstellungsarbeiten in der 1. und 2. Etappe. Es wird ein lärmarmer Belag verwendet. Die Dauer der Bauarbeiten und der damit verbundenen Vollsperrung beträgt ungefähr 10 Tage – gute Witterung vorausgesetzt.

Die Zufahrt innerhalb der Gemeinde wird, bis auf wenige Ausnahmen (Liegenschaften entlang der Bernstrasse), jederzeit möglich sein. In diesen Tagen wird in alle Haushaltungen ein Flugblatt verteilt, in welchem die einzelnen Bauphasen und die entsprechenden Zufahrten zu den Quartieren beschrieben werden. An verschiedenen Punkten ist ein Verkehrsdienst im Einsatz. Der Zugang für Fussgänger ist immer gewährleistet.