Villmergen

Strassenlärm-Sanierung für 3,2 Mio. Franken erhält grünes Licht von Regierung

Auch an der Unterdorfstrasse sind Lärmdämpfungsmassnahmen geplant. sl

Auch an der Unterdorfstrasse sind Lärmdämpfungsmassnahmen geplant. sl

Der Regierungsrat hat dem Lärmsanierungsprojekt bei den Kantonsstrassenzügen in Villmergen zugestimmt. Die Gemeinde hat 861'000 Franken zu übernehmen. Die Ausführung ist in den Jahren 2016 und 2017 vorgesehen.

Das vom Regierungsrat genehmigte Lärmsanierungsvorhaben betrifft alle Kantonsstrassen in Villmergen, also Bünztalstrasse, Wohlerstrasse, Nutzenbachstrasse, Büttikerstrasse/Hilfikerstrasse, Unterzelgstrasse, Unterdorfstrasse sowie die Bahnhofstrasse im Ballygebiet Villmergen.

Im Oktober/November will das kantonale Departement Bau, Verkehr und Umwelt die Pläne und Unterlagen des Sanierungsprojekts im Gemeindehaus Villmergen öffentlich auflegen.

Schallschutzfenster, drei Wände

Zu den geplanten Anti-Lärmmassnahmen in Villmergen gehören zahlreiche Schallschutzfenster sowie drei Lärmschutzwände, die 2,50 bis 3 Meter hoch ausfallen werden.

Eine 124 Meter lange Wand wird an der Hilfikerstrasse beim Seniorenzentrum «Obere Mühle» montiert, eine 112 Meter lange Wand bei der Unterdorfstrasse vis-à-vis Brühlgasse. 112 Meter misst auch die dritte Schutzwand. Sie wird an der Bahnhofstrasse im Ballygebiet erstellt, ab der Herrlibergstrasse in Richtung Kreisel.

Bund zahlt 1,41 Mio. Franken

Die Gesamtkosten betragen voraussichtlich 3,2 Millionen Franken. Gemäss Kostenschlüssel übernimmt der Bund 1,41 Mio. Franken der Lärmsanierung. 932 000 Franken steuert der Kanton Aargau bei und 861 000 Franken zahlt die Gemeinde Villmergen.

Man geht davon aus, dass das Genehmigungsverfahren, der Landerwerb und das Submissionsverfahren bis Ende 2015 unter Dach und Fach sind, sodass die Schutzmassnahmen ab 2016 umgesetzt werden können.

Laut Reto Studer wird Ende Oktober in Villmergen eine öffentliche Informationsveranstaltung zum Thema Lärmsanierung durchgeführt. Reto Studer ist vom Gemeinderat Villmergen soeben zum neuen Leiter der Abteilung Bau, Planung und Umwelt per 1. Oktober gewählt worden. (sl)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1