Heimlich gefilmt
Strafverfahren gegen Wohler Spanner-Filmer eröffnet

Der Mann, der seit April 2014 junge Frauen und Mädchen filmte und das Material ins Internet stellte, konnte ermittelt werden. Die Staatsanwaltschaft hat ein Verfahren wegen mehrfacher Ehrverletzung/übler Nachrede eröffnet.

Drucken
Inhaltsverzeichnis auf einer Website, auf die der Wohler Spanner gegen 140 Filme gestellt hat.

Inhaltsverzeichnis auf einer Website, auf die der Wohler Spanner gegen 140 Filme gestellt hat.

Screenshot AZ

Ein 34-jähriger Mann hat gestanden, seit April in der Region Wohlen heimlich junge Frauen und Mädchen gefilmt zu haben. Jetzt wurde gegen den Italiener ein Strafverfahren wegen mehrfacher Ehrverletzung/übler Nachrede eröffnet.

Dem Mann droht nun eine Geldstrafe von bis zu 180 Tagessätzen. Eine Freiheitsstrafe sei ausgeschlossen, sagt Fiona Strebel, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Aargau, da keine anderen Delikte im Raum stehen.

Die Kantonspolizei erhielt im August 2014 über ein Dutzend Anzeigen junger Frauen: Sie besagten, dass von ihnen Filme auf Websiten kursieren würden, auf denen ihre Brüste und ihr Po zu sehen seien. Ein Mann hatte sie zuvor heimlich in der Region Wohlen gefilmt und stellte die über hundert Videos auf eine Porno-Website.

Die Filme konnten von der Koordinationsstelle für Bekämpfung der Internetkriminalität (KOBIK) sichergestellt werden. Der Mann aus der Region Wohlen wurde Anfang Woche vorübergehend festgenommen, wie die Aargauer Staatsanwaltschaft am Freitag mitteilte. (lee)

Aktuelle Nachrichten